Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Überall & Nirgends von Westera, Bette, Kinderbücher, Kinderliteratur, Sprache

Überall & Nirgends

Westera, Bette / Weve, Sylvia

Übersetzung: Erdorf, Rolf

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Rieder

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783946100096

Inhalt

Dieser außergewöhnliche Lyrikband konfrontiert uns mit dem gewaltigen Thema Tod und zeigt diesen in schillernden Facetten. Wie gehen wir mit dem Tod um? Wohin mit der Trauer? Wohin mit der eigenen Angst vor dem Tod? Welchen Sinn hätte das Leben, wenn es den Tod nicht gäbe? Ist das Leben verglichen mit der Unendlichkeit nur ein Wimpernschlag? Und welche Totenrituale gibt es in anderen Kulturen? Bette Westeras feinsinnig humorvolle Gedichte und die vielschichtigen Bilder von Sylvia Weve holen den Tod mitten ins Leben und halten ihn damit auf sicherem Abstand.

Bewertung

Bereits auf den ersten Blick ist der als bestes niederländisches Kinder- und Jugendbuch ausgezeichnete Gedichtband, welcher sich dem schwierigen Thema Tod widmet, außergewöhnlich: das beinahe quadratische Format, die interessante Farbgebung, die hochwertige Leineneinbindung und das ausschließlich typographisch gestaltete Cover prägen diesen ersten Eindruck.

Das Rosa des kalligraphischen Extras – ein schwungvoll erweitertes &-Zeichen – findet sich stimmig in der Farbigkeit der Vorsatzseiten wieder, während dieses sich auf den abschließenden Seiten zu einem dunkleren Violett verdichtet. Die ungewöhnliche Gestaltung des Inhaltsverzeichnisses ist insbesondere für Liebhaber guter typographischer Gestaltung ein ästhetischer Genuss, der sich auf den folgenden Buchseiten fortsetzt. Auf 112 Seiten finden sich auf je einer Doppelseite 46 Gedichte, die sich ganz unterschiedlich mit dem Thema Tod auseinandersetzen. Sie sind beispielsweise mit „Himmel“, „Miezekater“, „Sterne“, „Omas Mantel“ oder buchtitelgebend „Überall & Nirgends“ überschrieben.

Einige Seiten sind kleiner als die anderen und integrieren ihre jeweilige graphische Gestaltung in die benachbarten Buchseiten, was neben den vielschichtigen hervorragenden und ausdrucksstarken Illustrationen die eigenwillige Schönheit des Buches ausmacht.

 

Nachdenkenswertes, Sehnsuchtsvolles, Trauriges, Ängstliches, Wütendes findet sich gleichermaßen in tiefberührenden, aber auch humorvollen Gedichten. Am Buchende werden auf blauem Hintergrund weitere ergänzende Erläuterungen und Gedankenanstösse rund um das Thema Sterben und Tod gegeben sowie der Umgang mit dem Tod in anderen Kulturen beschrieben. „Überall & Nirgends“ ist ein wunderschönes, berührendes, stilvolles und meisterhaft gestaltetes Buch, welches Kinder ebenso wie Erwachsene tief beeindrucken und in der theoretisch abstrakten wie realen Auseinandersetzung mit dem Sterbeprozess geliebter Menschen oder deren Tod stützen kann.

 

Hanna Nebe-Rector :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Sprache