Kinderbücher  >  Vorlesen
13 wilde Weihnachtskerle von van den Speulhof, Barbara, Kinderbücher, Vorlesen, Humor , Weihnachten

13 wilde Weihnachtskerle

van den Speulhof, Barbara / Göhlich, Susanne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Fischer KJB

Empfohlen ab: 6 Jahre

ISBN: 9783737340670

Inhalt

Eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln, in der es drunter und drüber geht, über die man lachen kann und mit der die unendlich lange Zeit bis Heiligabend im Nu verfliegt!

Dreizehn wilde Weihnachtskerle aus Island wollen den Geschwistern Smilla und Snorre ihren größten Wunsch erfüllen und einen echten Weihnachtsbaum besorgen. Knut, der kleinste der Kerle, weiß sogar, wie das Land heißt, aus dem alle Weihnachtsbäume herkommen: Hamburg. Schleunigst machen sie sich auf den Weg. Aber so einfach ist es gar nicht, sich in der Fremde zurechtzufinden und keinen Unfug anzustellen! Denn sie können nichts dafür, dass Langfinger öfters etwas mitgehen lässt, Kuki jede Keksdose plündert und vor Pottpitt kein einziger Kochtopf sicher ist, um nur ein paar Charaktereigenschaften der Weihnachtskerle zu erwähnen. Zum Glück freunden sich die dreizehn mit den Menschenkindern Malte und Antonia an. Die beiden helfen den Kerlen, sich in Hamburg zurechtzufinden. Aber ob sie es auch schaffen werden, rechtzeitig einen Weihnachtsbaum zu organisieren?

Bewertung

Zu Weihnachten wird sie besonders virulent, die Frage, ob wir an das Zauberhafte glauben. An den Weihnachtsmann oder an das Christkind. Oder an 13 Weihnachtskerle, wie in diesem Fall. Barbara van den Speulhof erzählt diese Geschichte in 24 Kapiteln jedenfalls so überzeugend, dass das Glauben nicht schwer fällt. Und glauben muss man an die Weihnachtskerle, sonst kann man sie gar nicht sehen. Es sei denn, man ist schon erwachsen. Dann ist es leider ohnehin vorbei. Ein Glück nur, dass Susanne Göhlich die Kerle charmant und witzig für uns gezeichnet hat!

Bei 13 Brüdern würde wohl so oder so alles drunter und drüber gehen. Bei 13 wilden Weihnachtskerlen tut es das aber umso mehr. Auch wenn sie das Herz auf jeden Fall am rechten Fleck haben. Warum sonst sollten sie bis ins Land der Weihnachtsbäume (auch bekannt als Hamburg, tja, besonders schlau sind sie eben nicht) fahren, um dort einen Weihnachtsbaum für zwei isländische Kinder zu besorgen?

Im fremden Land verursachen die 13 natürlich jede Menge Chaos und das jeder auf seine ganz persönliche, verschrobene Art und Weise. Es ist wirklich ihr Glück, dass Erwachsene die Kerle nicht sehen können. Sonst würden sie die Zuckerwattediebe, Orangenbombardeure und Kreideklauer wohl in Null komma Nichts hinter Gitter bringen. So aber sind es Antonia und Malte, zwei Hamburger Kinder, die den Kerlen aus der Patsche helfen.

 

Ein wirklich schönes Weihnachtsbuch voller Weihnachtskerlwitz, der gerade jüngeren Kindern gut gefallen dürfte. Einziger Kritikpunkt ist, dass die Kinder und die Weihnachtskerle die Lösung für ihr Problem nicht selbst ersinnen, sondern einen Erwachsenen dafür brauchen. Zur Handlung und Art des Erzählens hätte ein bisschen mehr kindliche Kreativität eigentlich ganz gut gepasst.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de
 

Themen: Humor , Weihnachten