Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Chris, der größte Retter aller Zeiten von Naoura, Salah, Kinderbücher, Kinderliteratur, Alltag & Familie, Freundschaft

Chris, der größte Retter aller Zeiten

Naoura, Salah

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 11 Jahre

ISBN: 9783407811981

Inhalt

Chris, der in Berlin in die 6. Klasse geht, ist ein ungewöhnlicher Junge. Sein Ruf als Lebensretter eilt ihm weit voraus. Doch während er versucht, dem unnahbaren Titus zu helfen, wird vor allem eines klar: Chris selbst ist in großer Not. In seiner Familie gibt es ein dunkles Geheimnis, verborgen in einem Rosenbeet, wo früher einmal ein Gartenteich war.

Bewertung

Ich gebe dem Buch die volle Sternezahl. Ich hab an so vielen Stellen lachen müssen, obwohl das eigentliche Thema des Buches sehr ernst ist. Das Buch ist locker und leicht geschrieben. Aber auch ernst und spannend. Das Buch ist aus Sicht der Hauptperson Chris geschrieben. Das Cover ist rot-grau-gestreift. Es zeigt einen Jungen mit einem Schmetterling auf dem Finger, dessen Schatten die Form von Superman hat. Der Titel des Buches ist in schwarzer Schreibschrift aufgedruckt. Der Klappentext macht neugierig aufs Buch. Das Buch hat 187 Seiten. Die Geschichte ist in 22 Kapitel unterteilt, die jeweils einen eigenen Titel tragen. Die Kapitel sind unterschiedlich lang und die Schrift ausreichend groß. Das Buch hat keine Bilder.

Ich empfehle das Buch für Leser ab 11 Jahren, da es doch um ein sehr sensibles Thema geht. Es geht um Chris. Er ist 11 Jahre alt und der geborene Retter. Er rettet alles ob Mensch oder Tier. Selbst den Vogel der Schulsekretärin. Die Geschichte greift aber ein ganz ernstes Thema auf. Den Tod eines Familienmitgliedes. Chris hatte einen Zwillingsbruder, der mit zwei Jahren im Gartenteich ertrunken ist. Seine Mutter hat sich nie richtig davon erholt. Meist ist sie schlapp und antriebslos von Migräne geplagt. Sein Vater arbeitet sehr viel und hat heimlich eine andere Frau. Chris wohnt in einem schönen kleinen Haus mit Garten am Stadtrand von Berlin. Im Erdgeschoss wohnen seine Großeltern. Dann zieht im Nachbarhaus eine neue Familie ein. Das Mädchen heißt Emma und hat schon einen festen Berufswunsch Kommissarin. Dann kommt ein neuer Junge in die Klasse. Sein Name ist Titus, der von sich behauptet ein Vampir zu sein. Doch niemand schenkt ihm Glauben. Doch Chris spürt, dass da mehr ist. Gemeinsam mit Emma versucht er dahinter zu kommen. Doch Chris erfährt auch so einiges über seine Vergangenheit, wie den Tod seines Zwillingsbruders.

 

Paul Luke Dressler (11) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Freundschaft