Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Crenshaw - Einmal schwarzer Kater von Applegate, Katherine, Kinderbücher, Kinderliteratur, Alltag & Familie, Aus dem Leben, Freundschaft

Crenshaw - Einmal schwarzer Kater

Applegate, Katherine

Übersetzung: Jakobeit, Brigitte

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 8 Jahre

ISBN: 9783737354271

Inhalt

Crenshaw ist kein gewöhnlicher Kater: Er hat nicht nur einen seltsamen Namen, sondern isst auch für sein Leben gern lila Geleebohnen. Er kann sprechen und ist riesengroß – so groß, dass man sich im Notfall gut bei ihm anlehnen kann. Vor allem aber ist Crenshaw unsichtbar. Der einzige, der ihn sehen kann, ist Jackson, obwohl der überhaupt nicht an unsichtbare Kater glaubt und im Moment ganz andere Sorgen hat. Zu Hause ist das Geld nämlich mal wieder knapp, sodass es zum Abendbrot seit einer Weile nur noch Cornflakes gibt, seine Mutter mehrere Jobs gleichzeitig annimmt und Jackson seine Sachen auf dem Flohmarkt verkaufen muss.

Doch wenn alles zu schlimm wird, taucht Crenshaw auf, segelt mit dem Regenschirm durch die Lüfte, nimmt ein Schaumbad oder stellt irgendetwas anderes Verrücktes an. Er kitzelt ein Lächeln aus Jackson heraus, wenn ihm eigentlich zum Heulen zumute ist. Er versteht Jackson wie kein anderer und zeigt ihm, dass es ok ist, wütend zu sein. Denn auch ein Kater ist nicht immer gut gelaunt. Und er erinnert Jackson daran, dass es höchste Zeit ist, eine Entscheidung zu treffen.

Bewertung

Jackson ist ein sehr armer Junge. Er hat einen imaginären Freund namens Crenshaw. Crenshaw ist ein Kater, ein großer schwarzer Kater. Jackson wohnte mit seiner Familie (seinen Eltern und seiner kleinen Schwester) in einer Wohnung, aber seine Eltern hatten beide kein Geld mehr, deshalb mussten sie in ihrem kleinen Minivan übernachten, was sehr traurig war. Jacksons Vater musste sogar auf der Straße betteln gehen. Doch schon nach ein paar Wochen fanden sie eine kleine Wohnung, Jackson und seine Schwester Robin konnten sogar wieder in die Schule gehen. Aber schon bald müssen sie auch dort wieder ausziehen. Wenn ihr wissen wollt, ob sie doch ein Haus finden, dann lest selbst, wie es weiter geht.

 

Dieses Buch ist sehr merkwürdig, denn es besteht aus drei Teilen mit seltsamen Namen: der erste heißt "Eine Tür ist da, um geöffnet zu werden", der zweite Teil heißt "Kartoffelbrei ist da, um alle satt zu machen", der dritte Teil ist "Die Erde ist da, um festen Boden unter den Füßen zu haben". Und alle zusammen heißen sie "Ein Loch ist da, um gegraben zu werden".

Es ist ein bisschen kompliziert und philosophisch, denn im Buch geht es vor allem um Armut und um eine schwere Situation. Ich fand diese Geschichte schön, aber traurig, vielleicht weil sie von Jackson in der Ich-Form erzählt wird. Trotzdem empfehle ich dieses Buch, weil die Geschichte etwas anders ist als normalerweise. Es ist geeignet für Kinder ab 9 Jahren und ich vergebe dem Buch 4 Sterne.

 

Flavia Schmidt (9) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Aus dem Leben, Freundschaft