Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
Darlah von Harstad, Johan, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Spannung

Darlah

Harstad, Johan

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2010

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423247771

Inhalt

Tausende Jugendliche aus aller Welt bewerben sich bei der NASA. Beim ersten bemannten Flug zum Mond seit 1976 sollen drei ganz normale Jugendliche die Berufsastronauten begleiten – ein Marketinggag, um Sponsoren anzulocken. Mia aus Norwegen ist eine der Auserwählten. Zusammen mit Midori aus Tokio und Antoine aus Paris fliegt sie zur Mondbasis Darlah 2, nicht ahnend, was sie dort erwartet. Der Einzige auf der Erde, der weiß, dass diese Expedition das Ende von allem sein kann, ist ein ehemaliger Angehöriger der US-Army – ein an Alzheimer erkrankter alter Mann, dem niemand Glauben schenkt ...

Bewertung

Aus völlig unterschiedlichen Beweggründen melden sich die drei Jugendlichen Antoine, Midori und Mia bei einem Preisausschreiben der NASA an, dessen Hauptgewinn ein Flug zum Mond ist. Midori, weil sie ihr Leben und ihre Eltern einfach satt hat, Antoine um seine verflossene Liebe zu vergessen und Mia wurde von ihrer Mutter gegen ihren Willen angemeldet. Doch eins haben die drei so verschiedenen Jugendlichen gemeinsam: Sie sind die Gewinner des Preisausschreibens und werden an der ersten bemannten Fahrt zum Mond seit 1976 teilnehmen. Den eigentlichen Grund für ihre Fahrt, kennen sie jedoch nicht: Sie sollen ein Geheimnis bestätigen, dass Astronauten in den 70er Jahren beim Bau einer Mondbasis entdeckten. Diese wurden damals von gefährlichen Wesen, Kopien ihrer selbst, bedroht, dessen Existenz Mia, Antoine und Midori nun bestätigen sollen. Doch was für sie als Abenteuer begonnen hat, soll schon bald zu einem erbitterten Kampf um ihr Leben werden.
WOW! Das ist so das erste was mir zu "Darlah 2" einfällt. Autor Johan Harstad schafft hier einen Roman, der derartig spannend ist, dass er den Leser bis zur letzten Seite, bis zum letzten Wort in Atem hält. Ich habe dieses Buch mit einer Mischung aus Furcht, Wissenwollen wie es weiter geht und Schaudern gelesen, denn der Autor fesselt den Leser so sehr, dass er völlig in die Geschichte eintaucht. Er baut zudem eine unheimliche Atmosphäre auf, die dieses Eintauchen noch verstärkt und zur Folge hat, dass der Leser mit Körper und Seele in der Geschichte drin ist. Als ich die letzte Seite gelesen hatte, war es wie das kurze Gefühl der Orientierungslosigkeit, dass man hat wenn man im Kino zu sitzt und langsam die Lichter wieder angehen: Ich musste erst einmal wieder Abstand zur Geschichte gewinnen und mich wieder in der Realität zurechtfinden. "Darlah 2" ist so ein Buch, dass dem Leser auch nach dem Lesen noch lange im Kopf herumspukt. Ich empfehle diesen rasanten Thriller an alle ab 15 Jahren, die keine schwachen Nerven haben und gerne richtig tief in Bücher eintauchen, und vergebe 5 Sterne.
Julia Gurol (16 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de



Die NASA ermöglicht eine Chance auf eine große Weltkarriere: sie schickt drei Jugendliche mit einem Expeditionsteam auf den Mond. Die drei Jugendlichen werden per Losverfahren ausgewählt. Am Ende sind die drei Glückspilze: Antoine aus Frankreich, Midori aus Japan und Mia aus Norwegen. Sie haben alle drei verschiedene Anliegen, auf den Mond zu kommen: Antoine will weg von seiner Ex-Freundin, Midori will weg aus Japan und Mia wollte gar nicht mitmachen, aber ihre Eltern wollten es so, weil sie sich eine große Karriere für ihre Tochter wünschen. Dass eigentlich das Geld für eine Expedition fehlt und die NASA nur Sponsoren anlocken will, weiß keiner von den Dreien. Und erst Recht wissen sie nicht, was für eine große Gefahr auf sie wartet. Nur ein seniler, an Alzheimer erkrankter Mann weiß, dass auf dem Mond nur der Tod lauert ...
Krasses Buch. Unheimlich und sehr, sehr, sehr spannend. Leider ist auch Johan Harstad nicht drum rum gekommen, Wesen von einem anderen Planeten einzubauen, wovon leider immer die Glaubwürdigkeit flöten geht. Da aber dann das Ende so drastisch verrückt und überraschend ist, kann man es eh nur unter einem Science-Fiction-Roman gelten lassen, womit ich kein Problem habe. Außerdem hat der Autor auch keine grünen Männchen oder Deppen mit Laserschwertern als Aliens genommen, sondern eine andere Art, ein "Solaris" (toller Film) Alien genommen. Dieses Buch ist für alle ohne schwachen Nerven ab 14 und ich vergebe gute 4 Sterne.
Christopher Koßmann (14 Jahre) - Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung