Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Das Glück des Bären von Pin, Isabel, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Kindliche Gefühlswelt, Mut & Selbstvertrauen

Das Glück des Bären

Pin, Isabel

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 3 Jahre

ISBN: 9783407821447

Inhalt

Pilze sammeln mit dem Hasen, Nestbau mit der Eule – das macht den Bären glücklich. Aber als das Eichhörnchen sehr weit oben in den Bäumen Tannenzapfen sammeln will, stürzt der Bär beim Helfen immer wieder ab. »Auweia!«, denkt er frustriert. Der Fuchs hingegen kann gar nicht klettern und sucht Eier lieber am Boden. Da kommt dem Bär ein Gedanke … Und mit der Erkenntnis, dass nicht jeder alles gleich gut können muss, kann er seinen Freunden noch viel mehr helfen!

Bewertung

Der Bär ist ein frohsinniger und freundlicher Geselle, der es liebt, seinen Freuden im Wald zu helfen: Mit dem Hasen sammelt er Pilze, der Eule hilft er beim Nestbau, und wenn die anderen Tiere sich freuen, freut er sich sogar beinahe noch ein bisschen mehr. Als er aber dem Eichhörnchen beim Tannenzapfenpflücken helfen möchte, klappt das nicht so recht – immer wieder stürzt der Bär ab und ist am Ende richtig traurig. Da trifft er den Fuchs, der sich seine Nahrung am Boden sucht, weil er gar nicht klettern kann ...

Da kommt dem Bären eine Erkenntnis: Vielleicht muss gar nicht jeder alles gut können, sondern sich einfach auf seine Stärken verlassen? Und womöglich kann man gerade so seinen Freunden noch viel besser helfen? Als der Bären diesen Rat direkt an den Raben weitergibt, zeigt sich, wie recht er hat ...

 

Großflächige, farbintensive Illustrationen und sehr reduzierter, eingängiger und leicht verständlicher Text machen die zweifellos warmherzige und schön zu betrachtende Geschichte vom Bären, der lernt, mit Rückschlägen umzugehen, und so zur Selbsterkenntnis gelangt, bereits für die Kleinsten ansprechend. Tatsächlich aber sind hier sicherlich für ein volles Textverständnis die erwachsenen Vorleser gefragt – denn ein Großteil des Lernprozesses, den der Bär durchläuft, spielt sich zwischen den Zeilen ab und wird im Text nicht erklärt oder explizit ausformuliert. Dadurch vermeidet die Erzählung einen schulmeisterlichen oder moralisierenden Tonfall und konzentriert sich ganz auf die liebenswerten tierischen Figuren und ihre Interaktion, läuft aber Gefahr, für kindliche Zuhörer nicht ihr gesamtes Potential entfalten zu können.

Mit einem umsichtigen Erwachsenen an der Seite steht jedoch nichts dem vollen Genuss der Geschichte mit all ihren Facetten im Weg.

 

Fabienne Pfeiffer :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Kindliche Gefühlswelt, Mut & Selbstvertrauen