Kinderbücher  >  Sachbücher
Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur von Accinelli, Gianumberto, Kinderbücher, Sachbücher, Natur & Tierwelt, Wissen

Der Dominoeffekt oder Die unsichtbaren Fäden der Natur

Accinelli, Gianumberto / Viola, Serena

Übersetzung: Schimming, Ulrike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783737354714

Inhalt

Gleich einem Dominostein, den wir anstoßen, hat jedes menschliche Eingreifen in die Natur unabsehbare Folgen – positive und negative. Manchmal kann eine solche Kettenreaktion sogar das Weltgeschehen verändern.

Spannend wie ein Kriminalroman erzählt dieses Buch in 18 wahren Geschichten von solchen historischen Ereignissen: Wie konnte ein kleiner Schmetterling ganz Australien retten? Warum lebten einst hunderte Frösche ganz offiziell in einem Hotel? Und wie kam es dazu, dass es tatsächlich einmal Katzen regnete?

Bewertung

Der Titel des Buches passt sehr gut, denn es handelt davon, wie alles in der Natur zusammenhängt und im Gleichgewicht bleiben muss. Auf dem Titelbild sind verschiedene Tiere und menschliche Fußspuren zu sehen und auch die Fäden, die alles zusammenhalten. Diese Fäden ziehen sich durch alle 126 Buchseiten quer über den Text und die Zeichnungen.

Es gibt ein Vorwort und 18 Kapitel. Im Vorwort erklärt der Autor, dass in der Natur alles seine Ordnung und seinen festen Platz behalten muss, damit alles reibungslos funktioniert. Wenn die Menschen diese Ordnung stören, lösen sie manchmal Dominoeffekte aus, dass also ein Ereignis der Auslöser für ein neues Ereignis und so weiter ist und diese Effekte richten oft großen Schaden an, den man so gar nicht vorhergesehen hatte. Den Schaden dann wieder gutzumachen, ist dann oft ziemlich schwer oder so schnell nicht möglich.

In den folgenden Kapiteln erzählt er dazu Geschichten, die in verschiedenen Gebieten der Erde und von verschiedenen Tieren handeln. Darin geht es um Schmetterlinge, Kaninchen, Frösche, Katzen, Schafe, Fledermäuse, Spinnen, Mistkäfer, Kraken, Rebläuse, Schweine, Brieftauben, Bienen, Fruchtfliegen und Affen. Die Geschichten sind ziemlich interessant und spannend geschrieben, so dass man ständig weiterlesen möchte. Besonders gut hat mir die Geschichte zu den Brieftauben gefallen. Von den Ereignissen, die in den Kapiteln beschrieben werden, haben die meisten Leser bestimmt noch nicht so oft gehört, sie sind oft sehr erstaunlich und beeindruckend. Zum Beispiel wird beschrieben, dass in einer australischen Stadt einem Schmetterling ein Denkmal errichtet wurde, weil er die Lösung für eine Kakteenplage war, die das Land überwucherten. Aus Mittelamerika wird von einem Froschhotel erzählt und aus Europa, wie es einmal Katzen regnete. Teilweise sind die Geschichten nicht nur interessant, sondern auch sehr lustig und sie sind alle wirklich so passiert.

 

Mir gefällt der Stil, wie spannend die Ereignisse erzählt werden, sehr gut und ebenso die vielen Zeichnungen, die sehr künstlerisch aussehen. Wo das Kapitel gerade spielt, sieht man an den Landkarten in der rechten oberen Ecke neben der Kapitelüberschrift. Das grüne Lesebändchen im Buch ist praktisch, so braucht man nicht extra ein Lesezeichen.

Ich finde das Buch richtig toll und kann es allen empfehlen, die sich besonders für Tiere und die Natur interessieren.

 

Jakob Nebe (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Natur & Tierwelt, Wissen