Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Der Zauberlehrling von Simsa, Marko, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Musik

Der Zauberlehrling

Musik von Paul Dukas zur Ballade von J.W. Goethe

Simsa, Marko / Eisenburger, Doris

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Annette Betz

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783219116519

Inhalt

Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben …

Geschwind nutzt der Zauberlehrling die Gunst der Stunde und wagt sich selbst ans Zaubern. Doch das geht gehörig daneben und bald muss er erkennen: »Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los.«

Durch Johann Wolfgang von Goethes Ballade und Paul Dukas‘ Orchesterwerk ist die Geschichte des Zauberlehrlings weltweit bekannt. Marko Simsa präsentiert beides in gewohnt einfühlsamer und humorvoller Weise und lässt dabei den Zauberlehrling selbst zu Wort kommen.

Bewertung

Sie ist wohl jedem Erwachsenen geläufig: Goethes Ballade vom Zauberlehrlings, der - vom Meister unbeaufsichtigt gelassen - mit seinen geringen Zauberkenntnissen Unheil heraufbeschwört und nicht mehr Herr über die „Geister“ wird, die er rief. Bekannt ist vielleicht auch noch das Konzert Paul Dukas´der diese Ballade musikalisch umgesetzt hat.

Verhältnismäßig neu aber ist das Konzept des Betz Verlages Wien beides, also Literatur und Musik in einem Bilderbuch mit CD zusammenzuführen - und noch weit mehr: Hier soll nebenbei auch Musik-Basiswissen vermittelt werden. Aber vielleicht ist genau das dann auch zufiel des Guten?

Mir fehlt - auch nach wiederholtem Hören und Lesen - eine ausgefeilte Strategie zum eigenen Vorlese oder Hörgenuss. Und auch Recherchieren hilft nur bedingt weiter: Der auf der Buchrückseite angedruckte QR-Code führt zur Verlagsseite www.musikbilderbuch.de und mit ein bisschen weiter klicken zu einem „Erklärvideo“. Dieses ist aber eher als Produktvideo denn als Nutzungserläuterung konzipiert. Schade eigentlich! Handlungshinweise für die Nutzung des Bundles wären schon sehr hilfreich!

Mich irritiert, dass der Zauberlehrling im Bilderbuch in der Ich-Form über seine Erlebnisse selbst erzählt, auf der CD der Sprecher über ihn erzählt. Damit wird es bei gleichzeitigem Hören und Lesen schwer gemacht mitzulesen. Der Author und Sprecher Marco Simsa fühlt sich darüber frei, auch weitere Modifikationen seines im Buch lesbaren Textes vorzunehmen. Also, lesen und Hören parallel nervt, wegen geringfügiger Abweichungen im Text.

Die Hörspielkapitel sind auf den Bilderbuchseiten gekennzeichnet. Doch die CD-Track-Zugehörigkeit ist dennoch nicht eindeutig. Leider sind auch im Hörspiel die Tracks nicht (durch musikalische Intros oder Töne) erkennbar voneinander getrennt. Die Verknüpfung von Ballade, Musik- und Orchesterbasiswissen und Bilderbuch halte ich für ungeschickt, bzw. für mich in Summe nicht praktisch nutzbar, umgesetzt. Die Einzelteile sind dennoch „zauberhaft“.

 

Marko Simsa ist erfahren, wenn es darum geht klassische Konzerte und Theaterstücke für Kinder auf die Bühne zu bringen. Genau das macht er seit 20 Jahren im Konzertsaal. Er möchte sein junges Publikum mit Konzerten unterhalten und sie neugierig machen auf Kunst und Kultur. Dafür bringt er die -allein für sich- abstrakte Musik auf eine für Kinder besser greifbare, durch Schauen, Betrachten und Mitsprechen unmittelbar erlebbar Ebene. Daraus entwickelte er eine eigene Aufführungspraxis für Kinder. Als Musikbilderbuchauthor bringt er diese Erfahrung nun auf den Bilderbuchmarkt.

Simsas Erläuterungen sind leicht verständlich. Die musikalischen Themen und Metaphern sind gut herausgearbeitet und nachvollziehbar erläutert. Man nimmt Simsa auch als Sprecher die Begeisterung für die Erläuterung klassischer Musik für ein junges Publikum ab. Die Illustration der Grafikerin Doris Eisenburger bietet einen zauberhaft schönen Rahmen für die Handlung im Bilderbuch und die dortige Einführung der Instrumente.

Die Illustration ist fein - bis ins letzte Detail (Musikinstrumente). Die Darstellungen regen zum genau Hingucken an. Sie erläutern neben der Handlung die musikalischen Leitmotive im Bild, nebenbei auch die Zusammensetzung eines Orchesters und den Aufbau eines Konzertsaales. Das gesamte Bilderbuch ist stimmig in der Farbharmonie. Die Illustration schafft den Übergang von der Ballade zum Konzertsaal mühelos und toll inszeniert.

Leider, leider ist der Balladentext im Satz des Bilderbuches nicht durchweg eindeutig erkennbar sondern geht in den zusätzlichen Erläuterungen zunehmend unter. Ich hätte mir im Bilderbuch weniger Text über die Konzerthandlung gewünscht. Diese musikalischen Erläuterungen hätte ich ausschliesslich dem Hörspiel überlassen. Das Bilderbuch in der vorliegenden Form bietet mir aber kein vorlesbares Buch mit für Schulanfänger überschaubarer Handlung.

Der Verlag empfiehlt das Musikbilderbuch mit CD ab 5 Jahren. Wenn es sich bei den Konsumenten aber nicht gerade um eine besonders musisch lebende Familie handelt oder leuchtende musikalische Beispiele z.B. von älteren Geschwistern in der Familie vorhanden sind, finde ich diese Angabe zu niedrig gegriffen. Ich würde das Bundle ab 8 Jahren empfehlen, oder im Verbund von Deutsch, Musik, Darstellendem Spiel vielleicht sogar bis in die Oberstufe hinein einsetzen.

Der Zauberlehrling bleibt ein Bundle mit vielseitigen Einzelteilen, die einzeln nur bedingt brauchbar und zusammen für den Erwachsenen oder pingeligen jungen Zuhörer auf Grund der feinen Differenzen mühselig nutzbar sind…. und meine Zuhörer achten pingelig genau auf JEDE Abweichung - schon beim Vorlesen!

 

Ich wünsche mir für dieses an sich spannende Musikbilderbuch-Konzept (Literatur, Musik und Bilderbuch) am Bilderbuch ein Fein-Tuning und dann hätten wir noch viele, viele Jahre Spaß an der Mischung!

Hannah (5) gefallen die tollen Bilder im Bilderbuch. Die Darstellungen von tropfenden, laufenden und steigenden Wassermassen guckt sie gerne an. Sie findet die Musik schön. Vielleicht nimmt sie irgendwann von sich aus das Buch dazu, um der Hörspielhandlung auch auf dem Papier zu folgen. Zum selbstgewählten Kulturgenuss wird das Bundle wohl vorerst eher nicht herangezogen. Vorgelesen haben wir das Bilderbuch auch nicht wieder…

Ich (37) freue mich dennoch über den Versuch Literatur und Bilderbuch zu verknüpfen und klassische Musik ins Kinderzimmer zu bringen. Ich kann mich aufgrund der schönen Illustration und der für alle Altersklassen gut nachvollziehbaren Erläuterungen der CD einfach nicht zu einer „schlechten“ Bewertung durchringen und vergebe deshalb -für die wunderbaren Einzelteile- 4 Sterne für die Erweiterung unseres musisch-literarischen Kunstgeschmacks. Hannahs Version Hörspiel und Bilderbuch-Bilder zusammen zu nutzen kann vielleicht die Großzügigkeit in der Bewertung auch rechtfertigen…

 

Anja Rosenau und Hannah (5) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Musik