Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Der letzte Zauberlehrling von Ruebenstrunk, Gerd, Kinderbücher, Kinderliteratur, Magie

Der letzte Zauberlehrling

Ruebenstrunk, Gerd

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: ArsEdition

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783760786797

Inhalt

Aus der französischen Provinz reist der junge Zauberlehrling Humbert ins Paris des 19. Jahrhunderts, um sich beim alljährlichen Ball der Zauberer einen neuen Meister zu suchen. Doch in der großen Stadt angekommen, stellt er erschüttert fest, dass die Welt der Magie nicht mehr das ist, was sie einmal war. Denn fast alle Zauberer haben ihre Kräfte an den reichen Unternehmer Pompignac verkauft. Nur Humberts neuer Meister, ein wahrer Sonderling, ist noch im Vollbesitz seiner magischen Kräfte – und denkt nicht ans Verkaufen!
Doch worum geht es dem Geschäftsmann eigentlich? Nur ums Geld? Oder steckt eine geheime Verschwörung dahinter? Ehe Humbert sich versieht, geraten er und seine neuen Freunde in einen Strudel gefährlicher Ereignisse: Was hat der Erzkanzler mit all dem zu tun? Steht womöglich die Zukunft der Zauberei auf dem Spiel?

Bewertung

Humbert ist ein junger Zauberlehrling, der sich auf den Weg nach Paris macht, um dort einen neuen Lehrmeister zu finden. Doch das wird schwieriger als er zunächst gedacht hat. Der reiche Pompignac ist nämlich gerade dabei, sämtlichen Zauberern ihre Kräfte abzukaufen. Bei dem alljährlichen großen Zaubererball will Humbert trotzdem sein Glück versuchen.
Auf seinem Weg in die Stadt begegnet er den Geschwistern Agnetha und Ignatius ebenso wie dem geheimnisvollen Papillon, mit dem Humpert sich schnell anfreundet. Durch Agnetha lernt er bei dem Ball auch den Zauberer Prometheus kennen, der einer der wenigen ist, die ihre Kräfte nicht verkauft haben. Doch er wirkt nicht sehr freundlich. Zum Glück nimmt er Humbert trotzdem bei sich und seinen merkwürdigen Mitbewohnern auf, wo der Zauberlehrling durch harte Arbeit sehr viel lernen muss. Zusammen wollen sie herausfinden, warum Pompignac alle Zauberkräfte für viel Geld aufkauft und was er damit vorhat.
Der Roman hat 440 Seiten und ist in 22. Kapitel und 9 Monologe unterteilt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Humbert und dem Dämon Lothar erzählt. Ich fand sie sehr spannend und schön geschrieben. Besonders gut gefallen hat mir das tolle Cover mit dem silbernen Titel und den Sehenswürdigkeiten aus Paris. Das Ende der Geschichte ist zwar abgeschlossen, aber eine Fortsetzung ist durchaus möglich. Darüber würde ich mich sehr freuen. Ich vergebe 4 Sterne.
Hannah (12) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Magie