Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die Chroniken von Toronia von Rinehart, J.D., Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Märchen & Fantasie

Die Chroniken von Toronia

Die Prophezeiung

Rinehart, J.D.

Übersetzung: Pflüger, Friedrich

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783737353236

Inhalt

Das Königreich Toronia ist in Aufruhr. Schon lange herrscht der grausame König Brutan über das Land. Doch nun gibt es endlich neue Hoffnung: Brutans uneheliche Kinder, die vor ihm versteckt wurden, sollen ihn stürzen – so wie es eine uralte Prophezeiung vorausgesagt hat. Doch die Drillinge wurden gleich nach ihrer Geburt getrennt und zu ihrer eigenen Sicherheit in weit voneinander entfernte Teile des Reiches gebracht. Trotz aller Gefahren müssen sie zueinanderfinden, denn nur gemeinsam können sie den Kampf um den Thron gewinnen – und Toronia den Frieden zurückbringen.

Bewertung

Tarlan, Elodie und Agulphus sind Drillinge und die Kinder von Brutan, dem König. Doch Brutan will sie töten, weil eine Prophezeiung sagt, dass die Drillinge Brutan stürzen werden. Daher bringt der Zauberer Melchior sie in die verschiedensten Teile Toronias. Als 13-Jährige versuchen sie wieder zusammenzufinden und die Prophezeiung zu erfüllen.

 

Da das Buch sehr gut beschrieben ist, ist es sehr gruselig. Schlachten, Verletzungen und Tod werden genau erklärt, was oft brutal und schlimm klingt. Aber es ist auch sehr spannend. An manchen Stellen ist es aber auch ein bisschen langweilig, z. B. der Einkaufsbummel von Elodie. Was Tarlan erlebte, fand ich immer sehr spannend, aber die anderen beiden Geschwister haben mich nicht so interessiert. Ich fand das Gedicht am Anfang sehr schön geschrieben, es klang sehr alt.

Es ist gut, dass es vorne einen Prolog gibt, der erklärt, was vorher passiert ist, sonst hätte ich die Handlung kaum verstanden. Am Ende fand ich es schade, dass es an der spannendsten Stelle aufhörte. Bilder gibt es keine, aber ich brauchte sie auch nicht. Der Anfangsbuchstabe eines Kapitels war immer ganz verschnörkelt, was ich sehr schön finde, weil es älter und geheimnisvoll aussieht. Leider hat das Buch Rechtschreibfehler, z.B. auf Seite 245 fraget statt fragte und auf Seite 298 folgte statt folgten.

 

Ich empfehle das Buch für Kinder ab 10 Jahre. Sie müssen aber die schlimmen Stellen aushalten können, ohne Albträume zu bekommen. Ich vergebe 5 Sterne, weil die Rechtschreibfehler und die langweiligen Stellen mich nicht so gestört haben und das Spannende in der Mehrzahl war.


Yannic Finn Sahre (9) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Märchen & Fantasie