Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die Diebe von London von Holler Renée, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Die Diebe von London

Holler Renée

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: ArsEdition

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783845807706

Inhalt

Auf der Flucht vor ihrem bösen Onkel, kommt Alyss nach London und wird prompt bestohlen. Sie ahnt nicht, dass hinter jeder Ecke noch weit größere Gefahren lauern. Niemand ist sicher!
Nur Jack, der Taschendieb, fürchtet sich nicht. Die dunklen Gassen der Stadt sind sein Zuhause. Bis zuerst sein jüngerer Bruder spurlos verschwindet, und dann sogar Alyss. Werden Jack und seine Bande es schaffen, das düstere Geheimnis zu lösen, oder sind die Kinder für immer verloren? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Bewertung

Alyss ist ein 11 jähriges Mädchen, das schon immer, bevor ihr Vater gestorben ist, in Hatton Hall lebte. Doch seit ihr Onkel Humphrey mit seiner Familie hergezogen ist, hat man keine Ruhe mehr in Hatton Hall. Von Morgen bis Abend wird sie von Toby, Henry und George verfolgt. Eines Tages wird Alyss das Spiel zu bunt, und sie beschließt zu flüchten. Das Einzige, was sie dabei haben will, ist ein goldener Salamander, der ihr Vater ihr vor einigen Jahren von einer Reise mitgebracht hatte, und ein Beutel voll Geld. Doch kaum ist Alyss in London, wird sie bestohlen. Es ist Jack gewesen, ein 11-jähriger Taschendieb, und für ihn ist es etwas ganz Normales, anderen Menschen Taschen zu leeren. Doch ohne seinen Bruder Ned, der vor fünf Wochen spurlos verschwunden ist, ist das Klauen selbst für ihn etwas anders. So freunden sich die beiden Kinder unerwartet an, und ein Abenteuer beginnt.

 

In diesem Buch geht es um die Freundschaft zwischen zwei ganz verschiedenen Kindern und um ein ganz großes Abenteuer. Mir hat es gefallen, dass die Geschichte sich vor ungefähr 400 Jahren abspielt, denn ich kannte noch keine Bücher, die von dieser Zeit erzählen. Ich hatte Mitleid mit einigen Kindern, denn sie mussten damals sogar klauen, um zu überleben. In diesem Roman kommen einige merkwürdige Dinge und Figuren vor, z. B. ein goldener Salamander, den alle besitzen wollen, irre Leute, die von diebischen Gespenstern sprechen, und sogar eine seltsame Frau, die eine große Vorliebe für Spiegel hat.

Ich fand diese Geschichte sehr spannend und mysteriös, schon auf dem Coverbild kann man das erkennen, denn die Ratten, die Schatten und die Schiffe im Hintergrund sehen beängstigend aus. In diesem Buch gibt es viele große schwarz-weiße Zeichnungen, auf denen man viele Details gut erkennen kann. Dieser Roman hat mir gefallen, denn ich hatte noch nie ein Buch gelesen, wo eine Bande von ungefähr 20 Kindern andere Menschen beraubt. Ich vergebe ihm 5 Sterne, die er meiner Meinung nach ehrlich verdient hat, und empfehle ihn für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren.

 

Matteo Schmidt (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer