Jugendbücher  >  Fantasy
Die Prophezeiung der Hawkweed von Brignull, Irena, Jugendbücher, Fantasy, Abenteuer, Fantasy, Magie

Die Prophezeiung der Hawkweed

Brignull, Irena

Übersetzung: Schmidt, Sibylle

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783737354240

Inhalt

Erscheint Mitte März 2017

 

Ember und Poppy kommen in derselben finsteren Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleinstadt in England. Doch Poppy fliegt von jeder Schule, weil ihr dauernd seltsame Dinge passieren: Wenn sie wütend wird, zerspringen in ihrer Nähe Fensterscheiben oder Dinge fliegen durch den Raum. Ihre Mitschüler halten sie für einen Freak, und Poppys einzige Freunde sind die Katzen. Nur draußen vor der Stadt fühlt sie sich wirklich frei. Ember hingegen hat keine Ahnung, wie man die Kräfte der Natur heraufbeschwört oder einen Zauber ausspricht, und für das Leben im Wald bei den Frauen des Hexen-Clans ist sie zu zart und verletzlich.

 

Immer und überall spüren die beiden, dass sie anders sind und nicht dazugehören. Doch von der uralten Prophezeiung, die ihr Schicksal bestimmt, ahnen sie nichts. Erst als sie sich eines Tages gegenüberstehen, wissen sie, dass es einen Ort geben muss, an dem sie glücklich sind. Und dass es höchste Zeit ist, für dieses Glück zu kämpfen. Denn in irgendeiner Stadt im Süden ist Embers leibliche Mum gerade dabei, den Verstand zu verlieren. Und in den Wäldern im Norden formieren sich die Hexenclans für die letzte Schlacht um den Thron.

Bewertung

Ember und Poppy leben ein Leben, das eigentlich die andere leben sollte. Noch während ihrer Geburt werden sie blitzschnell, obwohl sie meilenweit voneinander entfernt sind, von einer Hexe vertauscht. Diese möchte verhindern, dass Poppy, die laut Prophezeiung als mächtige Hexenkönigin in die Geschichte eingehen soll, ihrer eigenen Tochter, die bei weitem nicht so viel Hexenkraft besitzt, deren Platz in den Geschichtsbüchern stiehlt.

Ember, die eigentlich in einer bürgerlichen Familie mit liebevollen Eltern groß werden sollte, wächst stattdessen im Wald-Dorf der Hexen auf und hat keinen Kontakt zur Außenwelt. Sie ist todunglücklich, da sie ganz andere Interessen als die anderen Hexen und überhaupt kein Talent zum Hexen zu haben scheint. Poppy, die eigentlich Hexe sein sollte, muss sich hingegen an ein Leben anpassen, für das sie nie bestimmt war. Das merkt man daran, dass in ihrem Umfeld dauernd merkwürdige Dinge geschehen. Mal explodiert eine Fensterscheibe in der Schule, weil Mitschüler sie ärgern, mal fängt das Buch des Lehrers Feuer, weswegen Poppy und ihr Vater schon etliche Male den Wohnort wechseln mussten. Als Poppy ihre ungewollten Hexereien auch in einer neuen Schule nicht verhindern kann, macht sie sich frustriert eines Nachmittags auf den Weg in den Wald. Wie magisch wird sie von ihm angezogen und trifft dort auf ebenjene Ember, die zuvor noch nie Kontakt zur Außenwelt hatte…

 

Die Autorin Irena Brignull schrieb Drehbücher für bekannte Filme, bevor sie mit „Die Prophezeiung der Hawkweed“ ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Schon das Cover verrät, dass den Leser ein mystisches Buch über Hexen, Magie und Legenden erwartet. Der Roman liest sich sehr flüssig und zügig. Leider entwickelt sich die Handlung ohne großen Höhepunkt bis zum Ende fort. Auch wird die Liebesgeschichte zu dem jungen Mann Leo so oberflächlich behandelt, als wäre sie am Ende gar nicht wichtig. Die Handlungen der Akteure sind jedoch gut nachvollziehbar und man kann sich gut mit ihnen identifizieren. 

 

Das Buch finde ich, auch wenn die Situation, in der die Hauptprotagonisten leben, nicht gerade von positiven Geschehnissen gezeichnet ist, nicht zu düster. Die mystische, von starken Frauen und Zaubereien geprägte Stimmung trägt vielmehr zum Gesamtbild eines unterhaltsamen Fantasyromanes à la Maggie Stiefvater bei.

Für junge Mädchen vermittelt dieses Buch Werte wie Loyalität, Unvoreingenommenheit und Selbsttreue. Ältere Leserinnen werden wahrscheinlich die Spannung vermissen. Ich empfehle das Buch ab 13 Jahren.

 

Miriam Thiel (20) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Fantasy, Magie