Kinderbücher  >  Reihen & Serien
Die Schattenbande und die große Verschwörung von Mayer, Gina / Reifenberg, Frank M., Kinderbücher, Reihen & Serien, Abenteuer, Freundschaft, Historie

Die Schattenbande und die große Verschwörung

Band 4

Mayer, Gina , Reifenberg, Frank M.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: arsEdition

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783845806044

Inhalt

Klara, Otto, Paule und Lina sind: Die Schattenbande! Neugierig, flink und furchtlos sind sie immer da, wo ein Verbrechen Aufklärung fordert.

 

Die Schatten sind schwer beschäftigt. Klara kellnert in der Schwarzen Katze und führt ihre Taschendieb-Tricks vor, Otto muss für Billy Barrakuda einspringen und ein wichtiges Interview führen. Die Interviewpartner sind keine Geringeren als der deutsche Reichskanzler und Außenminister Gustav Stresemann und der kalimbesische König Buhert der Achtzehnte. Doch anstatt die luxuriöse Atmosphäre im piekfeinen Hotel Adlon genießen zu können, gestaltet sich das Treffen für Otto ziemlich knifflig. Plötzlich fallen Schüsse und er rettet mit seiner Geistesgegenwart den König vor einem fiesen Anschlag.

Klara hingegen kann sich es einfach nicht verkneifen und stibitzt im Varieté eine dick gefüllte Brieftasche. Obwohl Geldbörsen eigentlich tabu sind. Doch als sie das Portmonee reumütig zurückgeben will, ist der Gast plötzlich verschwunden.

Während Otto zum speziellen Stadtführer des kalimbesischen Königs aufsteigt, ist Klara schon wieder in der Bredouille: Die Frau, die sie zufällig vor dem Verfolger gerettet hat, wurde tot aufgefunden. Und es sieht so aus, als wäre ihr Mörder auf der Suche nach Klara und der gestohlenen Brieftasche gewesen …

Bewertung

Im vierten Abenteuer der Schattenbande (Otto, Lina, Klara und Paule) kommt der kalimbesische König in die deutsche Hauptstadt Berlin und ausgerechnet Otto soll ihn interviewen. Doch als der falsche Kellner (Granaten Jonny) sie auf einmal mit einer Pistole bedroht, kann Otto gerade noch das Leben des Königs retten. Jetzt müssen sie auf der Hut sein, denn ein Mörder verfolgt sie.

 

Eine geniale Idee in diesem Buch ist die Sprache Kalimbesisch, die sehr interessant und lustig ist. Sie verdreht deutsche Wörter, sodass sie ganz anders klingen, z. B. wird aus „Hallo“ Olahl oder Aholl.

Wie in den anderen Bänden bleiben die Wege zu Madame Fatales (einer Wahrsagerin) Büro sehr außergewöhnlich, denn sie ändern sich ständig. Manchmal muss man einen See überqueren, manchmal mit einer Seilbahn über eine tiefe Schlucht fahren und manchmal durch ein Spiegellabyrinth irren. Auch die Fahrweise von Madame Fatale ist nicht gerade die sicherste, denn sie drückt nicht einmal die Bremse, betätigt dennoch öfters die Hupe. Zum Glück lebt sie im Jahre 1927, ich frage mich, wie es wäre, wenn sie im heutigen Berlin so fahren würde!

 

Trotz der drei schon existierenden Bände dieser Reihe, bringt auch dieser Roman viel Neues mit sich und übertrifft die anderen wieder. Einer der Gründe, weshalb ich die Schattenbande so mag, ist, dass man bis zum Ende noch nicht weiß, wer der Täter ist.

 

Ich vergebe diesem Roman 7 Sterne. Oh, jetzt fällt mir wieder ein, dass ich nur 5 Sterne zur Verfügung habe! Na gut, dann vergebe ich ihm halt „nur“ fünf Sterne, und empfehle ihn für Jungen und Mädchen ab zehn, die interessante Geschichten mögen.

 

Matteo Schmidt (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Freundschaft, Historie