Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die phantastische Suche nach der Überallkarte von Ryan, Carrie / Parke Davis, John, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Märchen & Fantasie

Die phantastische Suche nach der Überallkarte

Band 1

Ryan, Carrie , Parke Davis, John

Übersetzung: Ströle, Wolfram

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783737351065

Inhalt

Erscheint im März 2015

 

Ein genialer Meisterdieb, eine schlaue Heldin und ein altes Piratenschiff, das auf einem magischen Fluss durch das Universum segelt – was könnte spannender sein? Eine Landkarte, die von einer phantastischen Welt in die nächste führt – und diese Karte gibt es wirklich! Man muss sie nur finden. Zusammen mit einer witzigen und abenteuerlich-chaotischen Crew machen sich Fin und Marrill auf die Suche nach ihr und reisen durch immer neue Welten, unsichere Gegenden und gefährliche Gewässer. Doch sie werden verfolgt von finsteren Feinden – denn sie sind nicht die Einzigen, die die Überallkarte brauchen, um ans Ziel ihrer Wünsche zu gelangen…

Bewertung

Marrill ist ein abenteuerlustiges Mädchen. Sie war schon praktisch überall und deshalb ärgert sie sich umso mehr, ein paar Wochen in Phönix zu bleiben und wie normale Kinder in die Schule zu gehen. Ihre Mutter ist sehr krank, deshalb bittet Marrill einen Zauberer um Hilfe. Doch als er nicht kommen will, steigt sie auf das Schiff, auf dem er steht, um ihn zu holen. Plötzlich fährt das Schiff los und sie kann nicht mehr zurück. Es gibt nur einen Weg, zurück nach Hause zu kommen: die Überallkarte zu finden. Dabei stößt sie auf die Stadt Khaznot Quay, wo sie Finn kennenlernt, ein sehr außergewöhnliches Waisenkind, an das sich niemand mehr erinnern kann, sobald man es aus den Augen verliert. Finn ist ein Meisterdieb und die beiden freunden sich an, denn auch er ist auf der Suche nach der Überallkarte. Ein großes Abenteuer beginnt.

 

Ich habe ungewöhnlich lang gebraucht, dieses Buch zu lesen, denn mich hat dieser Roman nicht ganz mitgenommen, manche Stellen waren ein bisschen langweilig. Außerdem fand ich einige Momente unlogisch oder nicht ganz verständlich, z. B. ist nicht ganz nachvollziehbar, wer Haifischzahn ist oder wie Buchstaben einfrieren können, und ich musste einige Stellen mehrmals lesen.

Doch an sich ist die Geschichte teilweise auch spannend und enthält einige lustige Elemente, z. B. die Möggelkrabben, es sind Krabben, die immer anders schmecken, nach Erdbeere oder sogar Pizza! Besonders fand ich den Wald des Flüsterns, der alles flüstert, was man nicht hören will.

Dieses Buch ist ganz schön dick, denn es enthält 472 Seiten ohne Bilder. Die Kapitel erzählen abwechselnd von den zwei Hauptpersonen Marrill und Finn, was mich ein bisschen irritiert hat. Trotz einiger schönen Stellen hat mich dieser Roman nicht ganz gefesselt, deshalb vergebe ich ihm leider nur 3 Sterne.

 

Matteo Schmidt (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Märchen & Fantasie