Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Die rätselhafte Reise des Oscar Ogilvie von Wells, Rosemary, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer

Die rätselhafte Reise des Oscar Ogilvie

Wells, Rosemary

Übersetzung: Weixelbaumer, Ingrid

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783423760553

Inhalt

Wenn die Bank abends schließt, lassen der elfjährige Oscar und der Nachtwächter die Modelleisenbahn im Foyer fahren. Dann denkt Oscar voller Sehnsucht an die glücklichen Abende mit seinem Vater zurück. An die Zeit, bevor sein Vater seine Arbeit verlor und das Haus samt Eisenbahn verkaufen musste, um in Kalifornien einen Job zu finden. An einem dieser Abende wird die Bank überfallen. In höchster Panik springt Oscar auf die Modelleisenbahn - und landet tatsächlich in einem Zug. Als Oscar in Los Angeles aussteigt, findet er zwar seinen Vater wieder, doch der Zug hat ihn auch zehn Jahre in die Zukunft transportiert. Hier steht Oscar nun, äußerlich 21 Jahre alt, doch im Herzen immer noch ein Kind...

Bewertung

Oscar Ogilvie ist ein 9-jähriger Junge und wohnt am Ende der Lucifer Street der Mississippi Uferstraße in Kairo Illinois. Er und sein Vater haben in ihrem Keller eine ganz besondere Zuganlage mit Zügen aus der Lionel Company New York. Seine Mutter arbeitete in einer Feuerwerksfabrik als Buchhalterin, als dort irgendwann ein verirrter Blitz einschlug, starb seine Mom. Seitdem leben er und sein Vater alleine, sein Vater verkauft Traktoren und immer wenn sie genug Geld haben, kaufen sie sich einen neuen Zug für ihre Anlage.
Eines Abends im Herbst 1929, kam sein Vater zu ihm und sagte, die Bank würde ihnen das Haus wegnehmen, weil die Wirtschaft zusammengebrochen ist und niemand mehr Traktoren kauft. Der Besitzer der Bankenkette hieß Simon Pettishanks. Als Oscar hörte, dass sie außerdem alle seine Züge verkaufen mussten, wurde er sehr traurig.
Er muss alle Züge verkaufen und zu seiner Tante Carmen und seiner nervigen Cousine Willa Sue ziehen, bis sein Vater wieder Arbeit findet. Sein Vater geht nach Los Angeles und versucht dort Arbeit zu finden. Er verspricht ihm, sobald er eine Arbeit hat, kann Oscar mit dem Golden State Limited (ein besonderer Zug) zu ihm kommen. Bei seiner Tante gefällt es Oscar gar nicht, aber er findet einen Freund, Mr. Appelgate. Der ist ein Landstreicher, weil er seine Arbeit als Professor verloren hat. Er wurde gefeuert, weil niemand ihm seine Theorie über Zeitreisen und Raum-Zeit-Spalten geglaubt hat. Jetzt hilft er Oscar bei den Matheaufgaben, doch dann findet er eine Job in einer Bank von Mr. Pettishanks als Nachtwächter. Dort besucht ihn Oscar jeden Tag, denn in der Bank steht eine Zuganlage und Oscar und Mr. Applegate lassen die Züge oft zusammen fahren. Als in die Bank eingebrochen wird, versteckt er sich, als die Bankräuber ihn entdecken, wollen sie auf ihn schießen. Mr. Appelgate ruft „spring“ und er springt, Oscar landet direkt auf der Zuganlage, die in der Bank aufgebaut ist und ist plötzlich klein wie die Zinnfiguren. Er geht auf einen Bahnhof und steigt in den nächstbesten Zug ein, das ist zufällig der Golden State Limited.
Als ihm das passiert ist Oscar inzwischen 11 Jahre. Oscar reist mit dem Zug zwar nach Los Angeles, aber 10 Jahre in die Zukunft. Er lernt im Zug Dutch kennen, der sein Freund wird. Damit ist die Theorie von Mr. Applegate bewiesen. Dutch hilft ihm, an der Endstation seinen Vater zu finden. Oscar hat eine Menge Ärger, weil ihm niemand glaubt, dass er eigentlich erst 11 Jahre ist und er versucht verzweifelt, wieder zurück in die Vergangenheit zu kommen. Das ist gar nicht so einfach und Oscar erlebt eine Menge Abenteuer.
Ich fand das Buch erst sehr spannend, doch dann wurde die Geschichte ziemlich kompliziert. Manche Teile muss man mehrmals lesen, um zu verstehen, worum es gerade geht und in welcher Zeit es spielt. Es geht um Freundschaft und wissenschaftliche Theorien über Zeitreisen. Manchmal war die Geschichte auch traurig, weil Oscar viele schlimme Sachen zugestoßen sind und er mehrmals fast gestorben wäre. Ich empfehle das Buch für Jungen und Mädchen ab 12 Jahre.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen.
Namira Hoeppner (10) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer