Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Dschihad Calling von Linker, Christian, Jugendbücher, Aus dem Leben, Problemthemen, Zeitgeschehen

Dschihad Calling

Linker, Christian

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423740159

Inhalt

Der 18-jährige Jakob greift ein, als ein Mädchen mit Gesichtsschleier von rechten Hooligans belästigt wird - und verliebt sich in die blauen Augen der Unbekannten. Auf einem Pressebild erkennt er sie später wieder: Samira ist Mitglied eines Salafisten-Vereins. Trotzdem versucht Jakob Kontakt aufzunehmen und gerät so an Samiras Bruder Adil, der mit den Gotteskriegern des Islamischen Staates sympathisiert. Obwohl für Jakob zunächst undenkbar, fühlt er sich doch angezogen vom Gedankengut und der Lebensgemeinschaft der Salafisten. Dagegen stoßen ihn die Kälte und Konsumorientiertheit seiner eigenen Umgebung immer mehr ab. Jakob radikalisiert sich, bricht alle alten Kontakte ab und konvertiert. Aber will er wirklich mit Adil nach Syrien ziehen?

Bewertung

Das Leben des 18-jährigen Jakob verläuft zurzeit durchschnittlich und trist, denn seitdem sein Plan, nach dem Abi ein Jahr nach Afrika zu gehen, gescheitert ist, hat er Unterschlupf gefunden bei seiner „Sozusagen-Freundin“ Liz und sich an der Bonner Uni für VWL eingeschrieben. Doch das alles interessiert ihn eher mäßig und eigentlich hat er nichts, was ihn antreibt. Bis seine Begegnung mit Samira alles auf den Kopf stellt. Besser gesagt, mit ihren Augen, denn Samira ist Muslima und präsentiert der Außenwelt nur ihre knallblauen Augen, in die sich Jakob sofort verliebt. Um ihr näherzukommen, beschäftigt er sich immer mehr mit dem Islam, geht in die Moschee, guckt Videos und liest den Koran. Die ganze neue Welt fasziniert ihn und verändert ihn. Endlich ist er inmitten von Brüdern und Schwestern, die sich für ihn interessieren und ihn verstehen. Je mehr Zeit er mit ihnen verbringt, desto mehr widert ihn seine alte Welt, mitsamt dem westlichen Materialismus an und er radikalisiert sich so stark, dass er beschließt, beim Dschihad mitzumachen. Er fühlt sich von Allah berufen, nach Syrien zu ziehen und für den IS zu sterben, um ins ewige Paradies zu kommen. Das scheint ihm der einzige Weg. Aber ist der das auch?

 

Das Buch hat mir schon von Anfang an gut gefallen. Im Wechsel wird erst das Geschehen aus der Sicht der Hauptfigur geschildert, und dann folgt ein Einblick in das Leben eines Dschihadisten, der tagebuchführend von seiner Reise auf den sicheren Tod hin berichtet. Der Autor schildert sehr anschaulich und nachvollziehbar den Wandel des Protagonisten, seine Weltanschauung und seine Religion. Die Argumente und Gedankengänge, mit denen der Leser konfrontiert wird, sind stets verständlich formuliert. Er vermittelt dem Leser eine genaue Vorstellung vom islamischen Glauben auf der einen und dem Dschihad auf der anderen Seite, die natürlich reichlich Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten aufweisen.

Das Thema ist natürlich momentan sehr aktuell und somit erfordert der Roman zum Verständnis keine allzu weitreichenden historischen Kenntnisse, weil er in der Gegenwart spielt. Auch deshalb ist das Buch sehr gut lesbar, weil nicht nur die Handlung im Vordergrund steht, sondern weil der Autor mit seinem Werk informiert und so manches Vorurteil beseitigt oder geraderückt. Aufgrund der Aktualität des Themas handelt es sich auch viel um Politik und politische Meinungen, deren Erwähnung ich persönlich für sehr angebracht halte, weil die breite Fächerung des Themas verdeutlichen und den Leser weiterbilden.

 

Ich finde das Buch für jede Altersklasse ab 14 sehr empfehlenswert, denn das Thema, sowohl der Dschihad, als auch der Islam gehen uns alle etwas an und deshalb sollte jeder die Chance nutzen, sich auf neutralem Wege weiterzubilden und nicht auf festgefrorenen Vorurteilen zu verharren.

Ich empfehle das Buch für Leser ab 14 Jahren und vergebe 5 Sterne.

 

Rebekka Mattes (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

 

In dem Jugendbuch „Dschihad Calling“ von Christian Linker geht es um den 18-jährigen Jakob, der sich einer salafistischen Gemeinschaft anschließt. Jakob ist 18, Student und wohnt mit seine Freundin Liz in Bonn. Als er eines Tages eine vollverschleierte Frau vor zwei Hools „rettet“, verliebt er sich total in ihre blauen Augen. Als er die Frau, die Samira heißt, in einem Zeitungsartikel über einen salafistischen Verein wiedererkennt, fängt er an, sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen und ruft sie sogar an. Ihr Bruder Adil macht ihm jedoch schnell klar, dass er bei ihr keine Chance hat, da er kein Muslim und auch kein Verwandter ist. Doch er lässt nicht locker und fängt sogar an, den Koran zu studieren. Seiner Freundin Liz gefällt das so gar nicht und es kommt zu einem sehr großen Streit. Letztendlich nimmt Adil, Samiras Bruder, Jakob nach einer wilden Sauftour bei sich auf. Adil ist ein Sympathisant des IS und will, dass Jakob konvertiert und mit ihm in den Krieg zieht.

 

Ich persönlich finde das Buch sehr gelungen, hier wird einem gezeigt, wie schnell es geht, sich so zu radikalisieren und zu verändern, was gerade jetzt ein großes Problem in unserer Zeit ist. Deshalb finde ich auch das Thema sehr gut. Auch das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet.

Besonders gut finde ich auch, dass zwischendurch immer Tagebuchausschnitte von Samiras Bruder Adil zu lesen sind. Da mich das Thema selbst sehr interessiert und ich das Buch sehr spannend fand, habe ich gar keine andere Wahl, als dem Buch 5 Sterne zu geben.

 

Felix Kistner (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Problemthemen, Zeitgeschehen