Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Für immer von Lüftner, Kai, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Tod & Trauer

Für immer

Lüftner, Kai / Gehrmann, Katja

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Beltz und Gelberg

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783407795465

Inhalt

Egons Papa kommt nie mehr wieder. Er ist weg. Für immer. Gegen das »Für immer« gibt es keine Tabletten. Es wird nie wieder so sein, wie es war, sagt Mama. Aber es wird weitergehen. Aber warum sind die Menschen plötzlich so komisch? Es gibt die Flüsterer, die immer nur sagen »Das arme Kind« und die Grinser. Und die Armee der Sprachlosen. Das sind die meisten. Es ist schwer darüber zu sprechen, dabei ist es so einfach: Papa kommt nie wieder.

Bewertung

„Für immer“ handelt von dem Gefühl, das plötzlich da ist, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat und er für immer fort ist. Man selbst bleibt zurück und muss mit dem neuen Leben zurechtkommen, in dem die Menschen einen ganz komisch behandeln. Sie werden zu Flüsterern, Grinsern oder Sprachlosen.
Dem kleinen Egon können diese Leute nicht helfen, weil man ja auch nicht wirklich etwas gegen das „Für immer“ machen kann.
Wie Egon diese Menschen wahrnimmt und wie er sich nach dem Tod seines Vaters fühlt, beschreibt Kai Lüftner mit wenigen und klaren Worten, die sich sofort einen Weg in das Herz des Lesers bahnen. Man kann gar nichts dagegen tun, weil einfach jedes Wort den Eindruck macht, dass es an der perfekten Stelle sitzt und direkt aus der Gefühlswelt des kleinen Protagonisten stammt. Ich hatte wirklich an keiner Stelle das Gefühl, dass hier ein Erwachsener versucht ein Kind nachzuahmen. Eigentlich möchte man während des Lesens am liebsten Egon in den Arm nehmen und ihm zur Seite stehen. Doch wenn man sich die Bilder von Katja Gehrmann anschaut, merkt man schnell, dass das gar keine Hilfe für den kleinen Mann wäre. Trotz seines jungen Alters ist er nämlich viel stärker und klüger als jeder Erwachsene. Und irgendwie empfindet man Stolz für den fremden Jungen, der versucht mit der veränderten Situation klarzukommen. Und somit sind die Zeichnungen praktisch eine Erweiterung der Geschichte und beinhalten Details, die handlungsrelevant sind, aber auch den jungen Zuhörern sofort ins Auge fallen. Man muss also einen Bezug zwischen Text und Bild herstellen. Auch wenn es sich um eine Kinderbuch handelt, spricht Lüftner Dinge an, die nicht nur für Kinder relevant sind. Denn eigentlich macht es gar keinen so großen Unterschied, ob man klein oder groß ist, wenn man einen wichtigen Menschen verliert. Aber von dem kleinen Egon kann man sich eine Menge abschauen, wenn man nicht weiß, wie man mit solch einem Verlust umgehen soll.
Fazit: Ein wirklich fantastisches Buch für Kinder und Erwachsene, das nicht nur für diejenigen gedacht ist, die wirklich gerade jemanden verloren haben.
Charlene Otremba :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Tod & Trauer