Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Fuck you Leben! von Pratt, N., Jugendbücher, Aus dem Leben, Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Freundschaft, Problemthemen

Fuck you Leben!

Pratt, N.

Übersetzung: Galic, Anja

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423740074

Inhalt

Hannah ist 15. Sie mag Jungen, sie mag Sex - und sie ist schwanger. Sie weiß zwar, von wem, aber das kann sie auf gar keinen Fall sagen.

Aaron ist 16. Er ist neu auf Hannahs Schule, weil an seiner alten Schule etwas Schlimmes passiert ist. Und Aaron gibt sich die Schuld daran. Seit dem hat das Gefühl, etwas wiedergutmachen zu müssen.

Und so stellt er sich vor Hannah, als eine fiese Facebook-Seite mit dem Titel ›Wer ist der Vater?‹ online geht. Mehr noch, er gibt sich offiziell als Vater des Babys aus, mit aller damit verbundenen Verantwortung. Doch kann so eine ›rein platonische‹ Vaterschaft gut gehen?

Bewertung

Hannah ist 15 und dafür bekannt, dass sie mit vielen Jungs im Bett war und ist. Jedoch kommen die Jungs nicht zu ihr. Nein, sie stellt die Ansprüche mit wem sie ins Bett will. Jedoch nimmt sie dabei keine Rücksicht auf Verluste. Sie sucht sich Jungs wie Tyrone, der eigentlich an ein Model vergeben ist, oder manchmal auch einfach nur Typen wie Fletch, bei denen sie im Nachhinein nicht mehr weiß, was sie an ihnen gefunden hat. Fakt ist: Auf jeder Party sucht sie sich einen Typen aus, mit dem sie kurze Zeit später verschwindet. Und sie versucht dies nicht einmal zu verheimlichen. Und nicht nur dies, einige der Jungen erzählen danach stolz von ihrem Erlebnis mit Hanna Sheppard...

 

Doch dann ist Hannah plötzlich schwanger. Doch wem soll sie davon nur erzählen? Ihrer Mutter würde sie sich gerne anvertrauen, doch wenn sie hört, wie diese über minderjährige Schwangere redet, lässt sie es lieber sein. Ihrer Freundin Kati könnte sie es vielleicht sagen, doch auch ihr verheimlicht sie es. So öffnet sie sich schließlich einzig und allein ihrer Gran. Diese wohnt mittlerweile in einem Altenheim, hat aber immer noch einen sehr guten Kontakt zu ihrer Ex-Schwiegertochter und ihrer Enkelin. Gran erfährt durch den Schwangerschaftstest, den sie zusammen machen zwar, dass ihre Enkelin schwanger ist, jedoch lüftet Hannah nicht das Geheimnis um den Vater des Kindes. Denn dieser darf unter keinen Umständen ans Licht kommen. Hannah ist entschlossen dazu, das Kind zu bekommen. Erst dann öffnet sie sich ihrer Mutter, nein sie fällt einfach mit der Tür ins Haus und sagt es ihr geradeheraus. Diese ist zuerst schockiert, erzählt Hannah, was ein Baby für eine Verantwortung bedeutet. Als sie dann jedoch erfährt, dass ihre Tochter das Kind möchte, steht sie ihr zur Seite. Doch dann geht das Theater erst richtig los...

Denn als Hannah sich ihrer besten Freundin Kati anvertraut, hat diese nichts besseres zu tun, als es in der Schule herum zu erzählen. Und plötzlich startet die Facebook-Seite: „Wer ist der Vater von Hannahs Kind“, auf der alle Typen aufgezählt werden, mit denen Hannah angeblich im Bett war. Hannah scheint zu zerbrechen, als plötzlich ihr Retter kommt: Aaron. Denn er gibt sich als Vater des Kindes aus. Er möchte mit dieser Tat seine schreckliche Vergangenheit wieder gut machen.

 

N. Pratt schreibt in Fuck you Leben über eine 15-Jährige, deren Leben sich plötzlich verändert. Denn von dem Zeitpunkt, an dem klar wird, dass sie schwanger ist, ist sie nicht mehr besonders beliebt. Sie kann sich nicht mehr sexy fühlen, wie sie es immer getan hat und ihre „beste Freundin“ fängt an, den Vater des Kindes über eine Facebook-Kampagne zu ermitteln. In der Schule wird sie schief angeschaut, genauso, wie im Geburtsvorbereitungskurs. Doch Hannah steht darüber. Sie will das Kind bekommen. An eine Abtreibung ist jetzt sowieso nicht mehr zu denken. Nur der Vater des Kindes stellt noch ein Problem dar. Denn der leibliche darf nicht ans Licht kommen. Doch dann kommt Aaron in ihr Leben. Der Junge, der neu an ihrer Schule ist, dort ein neues Leben beginnen wollte, sein altes Leben vergessen wollte. Und der Junge, der sich als Vater des Kindes anbietet, auch wenn er zu 100 % weiß, dass das Kind nicht von ihm sein kann.

 

Das Cover zeigt auf weißem Hintergrund den Schriftzug „Fuck you Leben!“. Dieser ist mit dem Foto einer Person hinterlegt, die auf einer Wiese steht und ihre Arme von sich streckt. Auf ca. 400 Seiten schreibt Pratt diese Geschichte sehr einfühlsam, witzig, aber auch spannend. Denn sowohl das Geheimnis um den leiblichen Vater als auch das um Aarons Vergangenheit sind im Buch lange Zeit nicht klar.

Das Buch ist abwechslungsweise aus der Sicht von Hannah und von Aaron geschrieben. Dadurch bekommt man einen sehr guten Einblick in das Leben der Beiden. Das Buch zeigt, dass der leibliche Vater nicht immer der ist, der als Vater anerkannt wird. Es geht sehr klar hervor, welche Schwierigkeiten Hannah als 15-Jährige mit ihrer Schwangerschaft hat und wie sie versucht diese zu meistern.

Ich empfehle das Buch an alle Leserinnen, die gerne „Bücher aus dem Leben“ lesen ab 16 Jahren und vergebe 5 Sterne für ein Buch, dass ich nur schwer wieder aus der Hand legen konnte.

 

Lisa Fehr (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Freundschaft, Problemthemen