Jugendbücher  >  Historie
Golem stiller Bruder von Pressler, Mirjam, Jugendbücher, Historie, Fantasy

Golem stiller Bruder

Pressler, Mirjam

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2007

Verlag: Beltz und Gelberg

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783407810212

Inhalt

Prag um 1600: Der weltberühmten Legende nach erschuf Rabbi Löw einen künstlichen Menschen aus Lehm – den Golem, der die Menschen im jüdischen Ghetto schützen soll. Zu diesem Josef-Golem entwickelt der 15-jäh-rige Erzähler Jankel, eine ganz besondere Beziehung, die auf dramatische Weise endet. Ein neuer Roman einer großen Erzählerin, der von menschlicher Vermessenheit handelt und seine Faszination auch aus der Lust am Unheimlichen bezieht. Zugleich eine Einführung in die jüdische Religion, die so reich an Legenden und Mythen ist. Wer, wenn nicht Mirjam Pressler, könnte solch eine Geschichte erzählen?

Der 15-jährige Jankel lebt nun in der goldenen Stadt Prag bei seinem Großonkel, dem berühmten Rabbi Löw. Er hat zum ersten Mal Arbeit, bei Mendel, dem Bäcker. Und zum ersten Mal einen Freund, Schmulik. Alles wäre gut, wäre da nicht dieser unheimliche Mitbewohner unter dem Dach: Josef ist Synagogendiener und eine Ausgeburt an Hässlichkeit und Stumpfsinn. Jeder behandelt ihn, als wäre er kein Mensch – obwohl Josef mit seinen Bärenkräften immer wieder zu Hilfe kommt, wenn die Juden von aufgehetzten christlichen Bürgern bedroht werden. Josef, so erfährt Jankel, ist ein Golem, den Rabbi Löw aus Lehm und mit Hilfe kabbalistischer Zauberformeln geschaffen hat. Als nun den Juden ein Mord angehängt werden soll, schickt der Rabbi den Golem los, um das Verbrechen aufzuklären. Jankel soll ihn begleiten ... Obwohl Josef kein Mensch ist, schließt Jankel ihn in sein Herz. Doch als der Golem am Ende Amok läuft, können nur Jankel und Schmulik ihn "ausschalten". Und einen von beiden wird es das Leben kosten ...

Bewertung

Jankel und seine kleine Schwester Rochele leben nun in der goldenen Stadt Prag bei ihrem Großonkel, dem hohen Rabbi. Eines Tages macht der 15-jährige Jankel Bekanntschaft mit Josef, der die Kammer unterm Dach bewohnt. Er ist eine Ausgeburt an Hässlichkeit und scheint keinerlei Intelligenz zu besitzen. Von seinem Freund Schmulik erfährt Jankel, dass Josef ein Golem ist, eine Mensch aus Lehm, aus Zaubersprüchen, vom Hohen Rabbi dazu erschaffen die Bewohner des jüdischen Ghettos zu beschützen. Obwohl Josef kein Mensch ist, schließt Jankel ihn in sein Herz. Zwischen ihnen entsteht eine tiefe liebevolle Freundschaft, die jedoch schon bald ein dramatisches Ende nehmen soll.
Eine großartig erzählte Geschichte von einer großartigen Autorin. Mirjam Pressler schildert mit viel Einfühlungsvermögen und Menschlichkeit die Freundschaft zwischen Josef und Jankel. Zugleich bringt sie dem Leser die jüdische Religion sehr nahe, die so reich an Mythen und Legenden ist, wie kaum eine andere. "Golem stiller Bruder" hat mich berührt und nicht mehr losgelassen, bis ich die letzte Seite gelesen hatte. Das Ende ist traurig und dramatisch. Der etwas langweilige, in schlichten Farben gehaltene Einband sollte auf keinen Fall vom Lesen abschrecken. Ich empfehle diese traurige, schöne Geschichte für Leser ab 13 Jahren und vergebe ohne Zweifel 5 Sterne.
Julia Gurol (13 Jahre) - Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy