Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Hass gefällt mir von Nilsson, Johanna, Jugendbücher, Aus dem Leben, Digitale Welt, Problemthemen, Schule

Hass gefällt mir

Nilsson, Johanna

Übersetzung: Dörries, Maike

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783407820990

Inhalt

Jonnas beste Freundin Gloria ist am Boden zerstört: Nach einer Party kursiert ein Sex-Video von ihr im Internet und sie hat mit fiesen Cybermobbingattacken zu kämpfen. Aber was genau ist eigentlich passiert? Jonna will ihrer Freundin helfen, doch Gloria schweigt berharrlich. Jonna glaubt, dass Robin hinter dem »Hass die Hure«-Chat steckt, in dem es krasse Kommentare über Gloria hagelt. Jonna beschließt, es ihm heimzuzahlen. Mit ihrem neuen Chat über Robin löst sie eine ungeahnte Hasslawine aus.

Bewertung

Jonna und Gloria sind beste Freundinnen. Und das obwohl sie so verschieden sind. Gloria schaut super aus, hat trendy Klamotten, einen Blog über Mode, Schminke und ihre Schauspielträume. Sie spielt Theater und ist die Unsportlichkeit in Person. Jonna hingegen ist sportlich, wächst bei ihrer alleinerziehenden Mutter mit immer wieder wechselnden Freunden auf, ist keinen Teil so hübsch wie Jonna. Nicht nur deshalb würde sie manchmal gerne mit ihr tauschen. Doch beide teilen das gleiche Schicksal. In der Schule sind sie Außenseiter. Keiner beachtet die beiden, sie sind zu zweit in ihrer eigenen Welt.

Ihre große Gemeinsamkeit ist das Lesen, dem sie sich mit viel Zeit widmen. Auf der anderen Seite der Beliebtheitsskala steht Robin. Jeder will mit ihm befreundet sein, denn wer mit ihm abhängt, dessen Ansehen steigt abrupt. Doch Robin kennt seine Rolle, weiß, dass die Unbeliebten alles tun würden, um durch ihn an Ansehen zu gelangen. Und er weiß dies nicht nur, er nutzt es auch gnadenlos aus: Für das Annehmen einer Freundschaftsanfrage auf Facebook fordert er von sämtlichen Mädchen Nacktfotos. Und schon bald geht auch Gloria auf seine Forderung ein. Denn sie will um jeden Preis beliebt werden und Ansehen erlangen. Doch als sie Jonna davon erzählt, ist diese entsetzt, kann das Verhalten ihrer besten Freundin nicht verstehen, malt sich aus, was alles passieren könnte. Doch zum Glück von Gloria hält Robin sein Versprechen und schickt die Bilder nicht weiter und Gloria erhält wirklich etwas Ansehen in der Gruppe. Doch als dann am Morgen nach dem Luciatag ein Video im Internet kursiert, auf dem Gloria Robin einen bläst, beginnt ein Teufelskreis in der Schule. Denn nicht nur der „Hass die Hure Chat“, der über Gloria herzieht, beginnt zu explodieren, sondern bald auch ein Chat, in dem Robin als Hure beschimpft wird, Robin, der davor immer so angesehen war und von einem Moment auf den anderen tief fällt. Jonna hingegen weiß nicht, was hier vor sich geht. Denn Gloria verbarrikadiert sich, lässt niemanden an sich ran und beginnt sich zu verschließen, sich zu ritzen und gegen Robin zu hetzen. Und das obwohl sie selber am besten wissen sollte, wie schrecklich sich diese Situation, in die sie Robin bringen will, anfühlt.

 

Johanna Nilsson schreibt in „Hass gefällt mir“ über eine Schulklasse, in der Mobbing völlig aus den Fugen gerät. Über eine Schule, in der die Lehrer nicht mehr gegen das Mobbing ankommen und selbst zum Opfer werden, wenn sie versuchen, die Täter zu stoppen. Sie schreibt einfühlsam, dramatisch und spannend zugleich, sodass man sich in die Rollen der einzelnen Personen gut hineinversetzen kann.

Das Buch ist aus Sicht der verschiedenen Personen geschrieben und zeigt deshalb auch die Sicht von allen Perspektiven. Auf 170 Seiten zeigt die Autorin, dass zurückmobben der falsche Weg ist, dass Feuer nicht mit Feuer gelöscht werden kann und dass eine Schule, wenn die Schüler von den falschen Menschen angeführt werden und ohne nachzudenken dem Weg dieser Menschen folgen, völlig aus der Spur geraten kann. Dass sie Opfer fordert und dass sich die Rolle der einzelnen von jetzt auf gleich ändern kann.

 

Ich gebe dem Buch, das sich sicher auch gut als Klassenlektüre zur Prävention gegen Mobbing eignet, 4 Sterne, da es manchmal etwas unübersichtlich und undurchschaubar ist.

 

Lisa Fehr (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Digitale Welt, Problemthemen, Schule