Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Hinter der blauen Tür von Szczygielski, Marcin, Kinderbücher, Kinderliteratur, Abenteuer, Grusel, Märchen & Fantasie

Hinter der blauen Tür

Szczygielski, Marcin

Übersetzung: Weiler, Thomas

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783737353724

Inhalt

Lukasz weiß gar nicht, wie ihm geschieht: Auf einmal taucht da eine Frau auf und behauptet, sie sei seine Tante. Und weil Lukasz‘ Mama im Krankenhaus liegt, nimmt die Fremde Lukasz kurzerhand gleich mit. Ehe Lukasz sich versieht, landet er in ihrer kleinen und ziemlich heruntergekommenen Pension irgendwo auf dem Land. Ganz geheuer ist ihm nicht bei der ganzen Sache – und seine Ahnung soll Lukasz auch tatsächlich nicht trügen. Denn als er auf seinen Streifzügen durch die Pension die blaue Tür entdeckt und herausfindet, was dahintersteckt, landet Lukasz im größten Abenteuer seines Lebens: Hinter der geheimnisvollen Tür tut sich eine magische, silbrig schimmernde Welt auf, die von sonderbaren Schlangenvögeln und einem Schneider mit magischen Kräften beseelt wird. So friedlich, wie sie wirkt, ist die Welt hinter der Tür jedoch nicht – ganz im Gegenteil: Als Lukasz ein Silberfädchen mit in seine Welt nimmt, geschieht das Schreckliche: Seine Tante verwandelt sich in ein spinnenartiges Monster. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten – Lukasz muss zurück in die Silberwelt und das Böse besiegen.

Bewertung

Lukasz ist 11 Jahre alt. Er wird alleine von seiner Mutter erzogen. Nach einem Autounfall liegt seine Mutter allerdings im Koma und er wird von einer Frau geholt, die behauptet, seine Tante zu sein. Im Haus seiner Tante ist eine geheimnisvolle blaue Tür, durch die er in eine andere Welt kommt. Doch ist diese Welt wirklich ungefährlich?

 

Die Geschichte wird von Lukasz erzählt. Meiner Meinung nach denkt er aber nicht wie ein 11-Jähriger, sondern eher wie ein 7-Jähriger. Die einzelnen Kapitel sind recht kurz. In den Kapiteln gibt es noch verschiedene Absätze. Man kann also jederzeit gut mit Lesen aufhören und findet die Stelle später gut wieder.

Am Anfang jedes Kapitels ist eine unheimliche Hand gemalt. Ansonsten gibt es keine Bilder. Es dauert ziemlich lange, bis es spannend wird. Dafür ist es dann später aber fast schon gruselig. Die Namen der Personen sind polnisch, denn die Geschichte spielt auch in Polen. Es ist der gleiche Schriftsteller wie bei Flügel aus Papier. Deshalb erinnert der Schreibstil auch sehr an dieses Buch. Das Ende des Buches ist offen. Es klingt aber nicht so, als würde es noch einen Nachfolgeband geben, sondern es ist eher der Fantasie des Lesers überlassen.

Das Buch ist für Jungen ab 9 Jahren geeignet. Ich vergebe 4 Sterne, weil der Anfang langweilig ist, die Geschichte dann aber noch recht gut wird.

 

Yannic Finn Sahre (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Grusel, Märchen & Fantasie