Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Irgendwann passiert alles von allein von Mattheis, Philipp, Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

Irgendwann passiert alles von allein

Mattheis, Philipp

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2011

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423248877

Inhalt

Für Johannes, Schenz, Leo und Sam hat der triste Vorort, in dem sie wohnen, nicht viel zu bieten. Sie treffen sich jeden Tag an der Halfpipe, träumen vom aufregenden Leben in der Stadt, und wenn sie nicht gerade skaten, kiffen sie. Das ändert sich schlagartig, als Leo den drei anderen von einem alten, leer stehenden Haus erzählt. Denn als sie dort einsteigen, finden sie jede Menge Geld. Schnell werden die knisternden Scheine zum großen Geheimnis der Jungs, immer wieder wieder statten sie dem Haus Besuche ab, in der Hoffnung, noch mehr Geld zu finden. Nun steht ihnen die ganze Welt offen - meinen sie zumindest. Denn irgendwann passiert alles von allein: Im Geldrausch wird ihre Freundschaft zur Nebensache und sie übersehen sämtliche Vorboten der Katastrophe, auf die sie direkt zusteuern.

Bewertung

Johannes, Leo, Schenz und Sam leben in Meining, einem kleinen Ort etwas außerhalb von München. Ihr Alltag besteht aus Skaten und Kiffen, hat aber eigentlich nichts besonderes zu bieten: Leo flog von der Schule und von Zuhause raus und lebt jetzt bei verschiedenen Kumpeln, Schenz liegt den ganzen Tag nur im Bett und dies entweder allein oder mit seiner Freundin Sina, Sam hat einfach keine eigene Meinung und macht deshalb immer das gleiche, wie seine drei Freunde und Johannes´ Leben hat auch nicht viel zu bieten, bis Leo eines Tages mit einer super Neuigkeit ankommt: Er hat von einem kleinen Typen aus seinem Viertel erfahren, dass es in der Blumenstraße ein leer stehendes Haus gibt, in dem seit vielen Jahren niemand mehr zu Leben scheint. So machen sich die Freunde auf den Weg und finden schon beim ersten Mal 500 Mark, die sie für Pizza, Alkohol und Drogen ausgeben. Doch Schenz´ Freundin Sina hält nichts von dem Klau und möchte, dass die Jungs das Geld zurückbringen. Diese jedoch denken nicht einmal daran und geben das Geld lieber sinnlos aus. Immer und immer wieder gehen sie in das Haus und erbeuten dort auf´s Neue Bares. Und obwohl sie genug Geld haben, klauen sie weiter Klamotten und fahren schwarz, anstatt sich eine Fahrkarte zu kaufen. Außerdem wissen plötzlich ein paar Leute von dem Geld, dass sie erbeutet haben. Doch wer hat nicht dicht gehalten? Sina, die Freundin von Schenz? Fabian, ein Kumpel der vier? Oder etwa sogar Johannes in seinem Vollrausch?
Philipp Mattheis hat den Roman realistisch geschrieben. Das Buch umfasst 21 Kapitel und knapp 220 Seiten. Auf dem Cover ist eine eingeschlagene Scheibe zu sehen, die sehr gut zu dem eingeschlagenen Haustürglas passt. Die Personen haben alle ihren ganz eigenen Charakter, der im Buch sehr deutlich hervortritt. Die Geschichte ist aus der Sicht von Johannes geschrieben, wodurch dessen Meinung, wie ich finde, etwas zu kurz kommt. Der Roman ist auf den ersten Seiten etwas verwirrend, was sich jedoch sehr schnell legt.
Von mir bekommt "Irgendwann passiert alles von allein" 4 Sterne für eine spannende aber auch nachvollziehbare Story.
Lisa Fehr (14) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung