Jugendbücher  >  Liebe
Love and Confess von Hoover, Colleen, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Love and Confess

Hoover, Colleen

Übersetzung: Ganslandt, Katarina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423740128

Inhalt

Als Auburn im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie trägt ein Geheimnis mit sich, von dem niemand wissen darf - vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen Augen, in den sich Auburn mit ungeahnter Wucht verliebt.

Doch auch in Owens Leben gibt es Dinge, die alles zu zerstören drohen, was ihnen wichtig ist.

Bewertung

Auburns Leben ist bereits mehr als kompliziert als sie durch einen Aushilfsjob den Künstler Owen kennenlernt. Und obwohl eine Beziehung das letzte ist das Auburn im Moment gebrauchen kann verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Der junge Künstler, der sich von anonymen Geständnissen seiner Mitmenschen zu seinen Gemälden inspirieren lässt, fasziniert sie. Doch bereits nach ihrem ersten gemeinsamen Tag wird ihnen klar, dass sie beide Geheimnisse hüten, die eine gemeinsame Zukunft unmöglich erscheinen lassen.

 

Auch in ihrem neuen Roman „Love and Confess“ schafft es Colleen Hoover wieder, mich ab der ersten Seite in ihren Bann zu ziehen. Ihre Geschichte hält in jedem Kapitel neue Geheimnisse und Überraschungen bereit und macht es damit beinahe unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.

Ihre Erzählweise ist wie gewohnt sehr lebendig und mitreißend und lässt die Zeit beim Lesen wie im Flug vergehen. Die Geschichte wird immer abwechselnd von Auburn und Owen erzählt. Während mich das bei anderen Romanen oft im Lesefluss stört, passt es hier hervorragend zur Handlung und gibt dem Leser nach und nach immer mehr Informationen über die Vergangenheit und die Geheimnisse der zwei Protagonisten. Zwar lässt sich der ungefähre Ausgang der Geschichte ab etwa der Hälfte des Romans erahnen, doch die kleinen Geschichten aus der Vergangenheit, die mit der Zeit ans Licht kommen lassen sie trotzdem nicht zu vorhersehbar werden.

Und auch wenn die Handlung in ihren Grundzügen bei Liebesromanen nicht gerade unbekannt ist, gibt die Autorin ihr durch die vielschichtigen Charaktere und vor allem durch die Einbindung der Kunst ein neues Gesicht. Die Kunst und Owens Gemälde spielen nicht nur in der Geschichte eine große Rolle, sondern sind auch für den Leser erlebbar. Die Gemälde die für die Handlung von Bedeutung sind, sind im Buch an der passenden Stelle in schwarz-weiß abgedruckt und im Umschlag des Buches noch einmal in Farbe zu sehen. Das macht die Geschichte für mich zu etwas Besonderem, denn die anonymen Geständnisse, die zu den Gemälden gehören sind nicht fiktiv, sondern wurden der Autorin von Lesern zugeschickt. Auch der Gegensatz zwischen den vielen Geheimnissen von Auburn und Owen und den offenen (wenn auch anonymen) Geständnissen mit denen Owen arbeitet hat mir gut gefallen.

 

Tessa Marie Scholler (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe