Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Love oder Meine schönsten Beerdigungen von Reynolds, Jason, Jugendbücher, Aus dem Leben, Erwachsenwerden, Freundschaft, Liebe

Love oder Meine schönsten Beerdigungen

Reynolds, Jason

Übersetzung: Fritz, Klaus

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423650267

Inhalt

Matt trägt jeden Tag einen schwarzen Anzug, nicht, weil seine Mutter gerade gestorben ist, was Matt komplett aus der Bahn geworfen hat, sondern weil er einen gut bezahlten Nachmittagsjob bei einem Beerdigungsinstitut hat. Und er braucht den Job dringend, weil sein Vater weder mit den Krankenhausrechnungen noch mit sich zurande kommt. Alles überhaupt nicht gut. Als er glaubt, eine weitere schlechte Nachricht nicht mehr aushalten zu können, trifft Matt Love. Stimmt, seltsamer Name, und jemand, der mit Schicksalsschlägen ganz anders umgeht als Matt. Was ist ihr Geheimnis? Was macht sie so stark? Kann sie Matt aus seiner Einsamkeit heraus- und ins Leben zurückholen? Matt ist überzeugt, wenn es überhaupt jemand gibt, der das kann, dann ist es Love.

Bewertung

Matt hat einen der ungewöhnlichsten Nebenjobs, die ein Teenager haben kann. Er arbeitet in einem Beerdigungsinstitut. Man würde meinen, dass es besonders für ihn, der mit seiner Familie schon genug zu verkraften hat, keine ideale Tätigkeit ist. Doch etwas reizt ihn an diesen Beerdigungen und so begegnet er eines Tages Love. Automatisch fühlt er sich zu ihr hingezogen, zu diesem Mädchen mit merkwürdigem Namen und einer Stärke, die er noch nie zuvor erlebt hat. Zu leben ist eine Herausforderung - wird Matt die Kraft finden, sich wie Love dieser Herausforderung zu stellen?

 

Zunächst war ich mir nicht ganz sicher, was es mit dem Titel auf sich hat. Erst später in der Handlung wird Love namentlich eingeführt. Ansonsten finde ich den Titel sehr außergewöhnlich, aber auch sehr treffend.

Die Sprache ist im Jugendstil gehalten und an manchen Stellen wird auch „gesimst“. Was mich sehr gestört hat, ist, dass man wirklich deutlich gemerkt hat, dass das Buch im Original auf Englisch verfasst wurde. Ich habe die ganze Zeit gedacht, wie „amerikanisch“ manche Sachen klingen und wie sehr sich auf die amerikanische Kultur bezogen wird, was für Leser, die mit der amerikanischen Kultur nicht vertraut sind, schade ist. Die Übersetzung klingt für mich an vielen Stellen hölzern.

Das Thema des Buches hingegen ist universell. Wie man, besonders in jungen Jahren, mit einem Verlust umgehen soll, kann niemand sagen. Es ist emotional und mitreißend, Matt dabei zu verfolgen, wie er mit seinem Schmerz umgeht. Er ist eine sehr sympathische Hauptfigur, die in einer schlimmen Situation versucht, einfach nicht unterzugehen. Love ist willensstark und anmutig zugleich und man kommt nicht drumherum, ihre Stärke zu bewundern. Für mich stellen die beiden Charaktere Helden des alltäglichen Lebens dar, die keine Superkräfte besitzen, sondern einfach versuchen, mit den Hindernissen klar zu kommen, die das Leben ihnen in den Weg stellt.

 

Ich würde das Buch Jugendlichen ab 14 Jahren empfehlen. Es geht um das reale Leben, vor allem um das Thema Verlust, aber auch Familie und Liebe. Die Handlung finde ich ansprechend, die Sprache ist für mich leider zu amerikanisch geprägt. Ich vergebe 3 gute Sterne.

 

Lidan Chai (20) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Erwachsenwerden, Freundschaft, Liebe