Jugendbücher  >  Aus dem Leben
MÉTO von Grevet, Yves, Jugendbücher, Aus dem Leben, Spannung

MÉTO

Die Welt, Bd. 3

Grevet, Yves

Übersetzung: Singh, Stephanie

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783423625166

Inhalt

MÉTOs Plan ist gescheitert - er ist wieder zurück im Haus. Alle Anstrengungen scheinen vergebens gewesen zu sein. Doch wird MÉTO in die geheimnisvolle Gruppe E aufgenommen, die eine spezielle Ausbildung erhält, um Aufträge auf dem Festland zu erledigen. Das ist seine Chance, und er ergreift sie: Schon seinen ersten Auftrag nutzt er, um einen Plan zu entwickeln, wie auf der Insel ein menschliches demokratisches System errichtet werden könnte. Frei von Gewalt, unabhängig vom Festland, das sich in seiner Gewaltherrschaft nicht von der Insel unterscheidet. Dieser Plan muss funktionieren, und die Aussichten sind gut, denn auch auf der Insel bröckelt die Macht der Cäsaren...

Bewertung

Im letzten Teil der Méto Trilogie läuft alles auf die entscheidende Situation hinaus, in der Méto mit seinen Verbündeten versucht, die „Regierung“ durch die Cäsaren auf der Insel zu stürzen, um eine neue, bessere Regierung aufzubauen. Doch da viele Versuche gescheitert sind und er nun wieder zurück im „Haus“ auf seiner Insel ist, versucht er alles genauestens durchzuplanen und hat schon nach kurzer Zeit mehr Verbündete, als gedacht. Im Haus versucht er, bei den Cäsaren eine gute Position zu erlangen und ihr Vertrauen zu erwecken. Als sie ihm schon einigermaßen vertrauen, wird er zur Erfüllung von „Missionen“ aufs Festland geschickt. Diese meistert er erfolgreich und erhält den nächsten Auftrag. Und auf dem Festland kann er sich freier bewegen und plant daher dort mit seinen Verbündeten den entscheidenden Schlang gegen „seine Insel“, doch nicht nur diese möchte er befreien, sondern alle Inseln, die von den Cäsaren regiert werden! Wird er diesmal erfolgreich sein?
Mir gefällt das Buch sehr gut, meiner Meinung nach ist es das beste Buch aus der Reihe. Es ist die ganze Zeit über spannend, und es gibt immer Gefechte zwischen der Regierung und Métos Verbündeten. Das macht das Buch sehr lesenswert. Von der Länge ist es ungefähr so lang wie die vorherigen Bücher, und die Sprache ist gut und relativ einfach zu verstehen.
Die Atmosphäre in dem Buch ist durchgängig eher düster und bedrohlich, was die Situation realistisch macht. Das Buch ist ziemlich brutal und aufrüttelnd, da man sich die „Häuser“, in denen die Cäsaren die Jugendlichen drangsalieren, durchaus in der Realität vorstellen könnte, diese aber ein sehr grausamer Ort sind.
Insgesamt vergebe ich für dieses lesenswerte Buch 5 Sterne und empfehle es für Jugendliche ab 15 Jahren, durchaus aber auch für Erwachsene.
Marius Trapp (15) :: Jugend-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Spannung