Jugendbücher  >  Dystopie
Masterminds von Korman, Gordon, Jugendbücher, Dystopie, Dystopie

Masterminds

Im Auge der Macht

Korman, Gordon

Übersetzung: Knuffinke, Sandra , Komina, Jessika

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783407745941

Inhalt

Serenity in New Mexico: 185 Einwohner, keine Kriminalität, Arbeit für jeden, die perfekte Idylle!

Eli kann sich nicht vorstellen, jemals irgendwo anders zu leben. Bis zu dem Tag, als er die Stadtgrenze überquert und aus heiterem Himmel unter Schmerzen zusammenbricht. Wer hindert Eli daran, die Stadt zu verlassen und wieso? Serenity entpuppt sich als perfides Gefängnis und Eli und seinen Freunden wird klar: Sie schweben in Lebensgefahr ...

Bewertung

Eli und seine Freunde wachsen in einer perfekten Umgebung auf: Serenity, einer Stadt in New Mexico mit gerade einmal 185 Einwohnern. Hier kennt jeder jeden, alle haben genug Geld, jeder hier hat ein großes, gepflegtes Haus mit Pool. Wer wünscht sich nicht solch ein Leben? Doch als Elis bester Freund Randy wegzieht, hinterlässt er einen Brief, der die Kinder ihr gesamtes bisheriges Leben hinterfragen lässt. Nach und nach kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das sie und ihre gesamte Stadt betrifft und entschließen zu fliehen. Doch das stellt sich schwieriger heraus, als gedacht.

 

Die einzigen Dinge, die mir an diesem sehr gelungenen und spannungsgeladenen Action-Roman etwas missfallen haben, sind das Cover und der Klappentext. Das Cover hat in meinen Augen wenig bis gar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun und der Untertitel – „Im Auge der Macht“ – fast noch weniger. Ich habe mir nach dem Anblick des Covers eine Geschichte vorgestellt, die fast schon in die Science Fiction-Richtung geht…

Der Klappentext verrät in meinen Augen fast schon zu viel, die Überraschung wurde etwas vorweg genommen, der Spannung tat dies allerdings keinen Abbruch. Die 263 Seiten lange Geschichte hat eine außergewöhnliche – aber sehr gut passende – Erzählweise. Die fünf Protagonisten erzählen abwechselnd in eigenen Kapiteln, die ihre Namen als Überschrift tragen, die Geschichte aus ihrer eigenen Perspektive. Das ist sehr praktisch, da man so immer weiß, wie die einzelnen Personen zu bestimmten Dingen stehen. Allerdings musste ich zwischendrin auch mal überlegen, wer genau jetzt gerade erzählt, was aber auch nicht weiter schlimm war. Das Buch basiert auf einer moralisch sehr diskussionswürdigen Angelegenheit, die ich jetzt allerdings noch nicht vorwegnehmen möchte… ;-)

Der Autor schreibt sehr anschaulich und spannend, die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite absolut gefesselt. Am Anfang ist alles noch sehr lustig und locker, bis sich nach und nach die Wahrheit enthüllt. Das Ende ist offen, weshalb ich mich schon in einem Zustand freudiger Erwartung auf den nächsten Band befinde, der im Herbst dieses Jahres erscheinen soll.

 

Gordon Korman hat einen sehr spannenden Roman verfasst, der einen auch nach der letzten Seite nicht ganz loslässt und absolut 5 Sterne verdient. Ich empfehle „Masterminds“ für spannungsbegeisterte Leser ab zwölf Jahren.


Raphael Mergehenn (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie