Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Meine Mutter, sein Exmann und ich von Wegberg, T.A., Jugendbücher, Aus dem Leben, Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Freundschaft

Meine Mutter, sein Exmann und ich

Wegberg, T.A.

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Rowohlt

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783499217593

Inhalt

Geschiedene Eltern sind ja schon schlimm genug. Aber wie soll Joschka seinen Freunden bitte erklären, dass seine Mutter jetzt ein Mann ist - dem plötzlich ein Bart wächst und der Frederik heißt? Während seine Schwester Liska sich bemüht, offen mit der Veränderung umzugehen, empfindet Joschka nichts als Widerstand und große Wut. Er zieht zu seinem Vater und will nur noch Abstand von allem. Erst durch den neuen Mitschüler Sebastian, der an einer seltenen Krankheit leidet, und Joschkas Liebe zu der engagierten Emma öffnet er sich schließlich für seine neue Familiensituation. Denn wenn er ehrlich ist, hat sich eigentlich gar nichts Entscheidendes geändert ...

Bewertung

Josckas Mutter ist transsexuell. Für Joschka bricht eine Welt zusammen, nachdem sie sich einer Hormontherapie unterzogen hat. Und als ob das nicht reichen würde, muss er sich auch noch ausgerechnet jetzt in die schöne Emma verlieben...

 

Die Geschichte beginnt mit einer kleinen Zeitreise. Der Leser erfährt, wie die Situation vor fünf Jahren war, und wie es momentan ist. Gerade der Anfang macht neugierig und Lust auf mehr, da er spannend und unheimlich fesselnd ist. Auch im weiteren Verlauf der Geschichte lässt diese Spannung nicht nach, da der Autor viele Cliffhanger am Ende der Kapitel lässt.

Besonders gut gefällt mir, dass das Thema Transsexualität, welches für viele eine heikle Sache ist, offen und ehrlich angesprochen und thematisiert wird. Das Buch hat 253 Seiten in 60 Kapiteln, was einer Kapitellänge von etwa 4,2 Seiten entspricht. Dies ist nicht schlimm, macht das Buch aber ein wenig unübersichtlich. 

 

Der Autor erschafft mit vielen Adjektiven ein leicht und gut vorzustellendes Fantasiebild der Welt, die in der Geschichte beschrieben wird. Es fehlt weder an Humor, noch an Ernsthaftigkeit, was es zu einer guten Mischung macht.

 

Die Geschichte regt zum Nachdenken an, vor allem über Toleranz. Gerade bei Themen wie Transsexualität ist es wichtig, sich erst zu informieren, bevor man sich eine Meinung bildet. Sollte man jedoch negativ voreingenommen dieses Buch lesen, hat man danach garantiert eine andere Einstellung.  Ich bin begeistert von diesem Buch und empfehle jedem, es zu lesen.

Da mein einziger Kritikpunkt die Kapitelanzahl war, gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen. Es war informativ und hat Spaß gemacht, es zu lesen.

 

Florian Kistner (15) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

 

Themen: Alltag & Familie, Erwachsenwerden, Freundschaft