Jugendbücher  >  Historie
Nathan und seine Kinder von Pressler, Mirjam, Jugendbücher, Historie, Historie

Nathan und seine Kinder

Pressler, Mirjam

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783407811868

Inhalt

Jerusalem, zur Zeit der Kreuzzüge um 1192: Ein junger Tempelritter rettet Recha, die Tochter des jüdischen Kaufmanns Nathan, aus dem Feuer. Daraufhin richtet Sultan Saladin die schwierigste aller Fragen an Nathan: Welche Religion ist die einzig wahre? Nathan antwortet mit dem berühmten Gleichnis von den drei Ringen – doch wird das den Sultan zufriedenstellen?

 

Die große Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff neu und provozierend zeitgemäß, aber nicht ohne Hoffnung für ein friedliches Nebeneinander der Religionen. Mirjam Pressler, eine der beliebtesten Autorinnen der Kinder- und Jugendliteratur, hat Lessings berühmten Klassiker neu erzählt. Zum 75. Geburtstag der Autorin erscheint der vielfach prämierte Bestseller in einer einmaligen Sonderausgabe.

Bewertung

 12. Jahrhundert zu Zeiten der Kreuzzüge: Der jüdische Kaufmann Nathan lebt mit seiner Familie in Jerusalem, die vom Sultan Saladin beherrscht wird. Nathans Tochter Recha wird während eines Feuers vom einzig lebenden Tempelritter in Jerusalm, dem der Sultan das Leben geschenkt hat im Gegensatz zu seinen anderen Ordensbrüdern, gerettet. Immer wieder treten die drei Religionen des Buches (Christentum, Islam, Judentum) in Jerusalem in Konflikte. Als der Sultan Saladin Nathan, der im Volk auch der Weise genannt wird, zu sich beruft, stellt er ihm eine heikle Frage:
Welche ist die richtige Religion?

 

Das Buch hat mich von Beginn an gefesselt! Dem Roman zu Grunde liegt als Vorlage das Werk Gotthold Ephraim Lessings "Nathan der Weise" aus dem 18. Jahrhundert aus der Zeit der Aufklärung.

Mirjam Pressler erzählt diesen Stoff mit einigen Änderungen, einem fesselnden Schreibstil und zusätzlichen Figuren im Format des Romans völlig neu und unglaublich bewegend und packend. Der Roman wird abwechselnd aus den Perspektiven der einzelnen Figuren wie zum Beispiel Recha, dem Tempelritter und der Schwester des Sultans erzählt.

Der Fokus liegt bei Mirjam Presslers "Nathan und seine Kinder", wie der Titel auch schon vermuten lässt, auf den jugendlichen Charakteren, die in Lessings Werk keine so große Rolle zu gesprochen bekommen haben. Auch gibt es noch einen zusätzlichen Charakter, den jungen Geschem, der im Hause Nathans aufgenommen wird und nicht weiß wo er her kommt, aber im Laufe der Geschichte seinen Platz im Leben findet. Diese Figurenneuerung hat mir sehr sehr gut gefallen! Die beiden Charaktere Recha und Geschem wurden toll herausgearbeitet!

Der Schauplatz Jerusalem wird sehr anschaulich und lebendig beschrieben und der Schreibstil der Autorin ist so schön, dass ich "Nathan uns seine Kinder" nicht mehr aus der Hand legen konnte!

Der Roman beziehungsweise auch schon Lessings "Nathan der Weise" thematisiert die Koexistenz der Religionen, die bis heute nicht funktioniert. Auf eine wunderschöne Art und Weise werden religiöse Diskrepanz und Toleranz thematisiert.

 

"Nathan und seine Kinder" ist ein Buch, das man gelesen haben muss! Der Schreibstil, die Charaktere, die Atmosphäre und die Thematik haben mich absolut begeistert! Ich empfehle das Buch ab etwa 15 Jahren.

Ich vergebe 5 von 5 Sternen und werde das Buch ganz bestimmt noch häufiger lesen.

 

Lena Hansen (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Historie