Bilderbücher  >  Zum Vorlesen
Ponyhof Sternenhügel von Niemelä, Reetta, Bilderbücher, Zum Vorlesen, Abenteuer, Freizeitbeschäftigung, Freundschaft

Ponyhof Sternenhügel

Ferienglück auf vier Hufen

Niemelä, Reetta / Savolainen, Salla

Übersetzung: Schrey-Vasara, Gabriele

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Baumhaus

Empfohlen ab: 5 Jahre

ISBN: 9783414824745

Inhalt

Ferienlager auf Ponyhof Sternenhügel! Eine Woche lang schlafen Iris und ihre Freunde auf dem Heuboden, machen Ausritte ins Gelände und bringen ihren Ponys Tricks bei. Was für tolle Ferien!

Bewertung

Ferien auf dem Ponyhof. Ein echter Kindheitstraum, den wir in Ponyhof Sternenhügel hautnah miterleben dürfen. Mit Ferienglück auf vier Hufen liegt nun der dritte Teil der Reihe auf Deutsch vor. Auf jeder Doppelseite sehen wir der Ferienkinderbande dabei zu, wie sie kleine Alltagsabenteuer rund um ihre vierbeinigen Freunde erleben. Neben der Geschichte warten kleine Infotexte und Comicelemente darauf, gelesen zu werden. Aber da fängt die Misere schon an.

Beim Vorlesen bringen die drei unterschiedlichen Textsorten pro Seite etwas aus dem Konzept. Der Verlag empfiehlt das Buch für Fünfjährige, aber die müssen schon gut mitdenken können. Das setzt sich auch auf anderen Ebenen fort. Denn die Dinge, die die Kinder tun, sind definitiv viel zu schwierig für Fünfjährige – von Hufe auskratzen bis Bücher lesen ist das wohl noch etwas viel verlangt. Da ist das Identifikationspotenzial also eher bei älteren Kindern zu suchen. Für Erstleser wären auch die kurzen unterschiedlichen Texte sicherlich eine tolle Sache. Andererseits ist das Bilderbuchformat dann wieder schlecht gewählt – schließlich wollen Erstleser ja „richtige“ Bücher in der Hand halten. Hinzu kommt, dass die Grundstory für Erstleser ein bisschen zu langweilig ist.

Wirklich positiv ist, dass Ponyhof Sternenhügel ein sehr pferdefreundliches Bild vom Umgang mit den Tieren vermittelt. Hier wird sich nicht durchgesetzt, sondern auf eine vertrauensvolle Beziehung zum Pony hingearbeitet. Ruhe und Geduld werden immer wieder betont. Das ist eine schöne Abwechslung zum verbissenen Reitvereinsalltag.

Leider hört es da mit dem Positiven aber auch schon wieder auf, denn es holpert auch in der Geschichte noch so einiges. Wie bereits geschrieben ist Ferienglück auf vier Hufen der dritte Teil der Reihe. Und es empfiehlt sich, das auch so zu lesen. Denn wer die ersten Bände nicht kennt, kommt hier überhaupt nicht klar. Zwar knüpft die Story nicht an die anderen Bände an, aber die Namen purzeln nur so durcheinander, an manchen Stellen fällt es sogar schwer, Kinder und Ponys auseinanderzuhalten, es sei denn, die Figuren sind schon aus den ersten Büchern vertraut. Schade ist auch, dass die Übersetzung an manchen Stellen unsauber ist. Da wird der Pferdeschweif auf einmal zum „Schwanz“, obwohl er später dann wieder korrekt als „Schweif“ bezeichnet wird. – So eine Fehlbezeichnung kann im Reitverein schon Auslacher verursachen. Auch der Tipp, dass die Kinder „Ich komme!“ rufen sollen, bevor sie in die Reitbahn gehen, entspricht nicht dem deutschsprachigen Usus („Tür frei!“).

 

Ponyhof Sternenhügel. Ferienglück auf vier Hufen ist alles in allem schon ein niedliches Pony-Buch, das glücklicherweise ohne den üblichen rosa Glitzerkram auskommt und realistisch auf einen rücksichtsvollen Umgang mit den Ponys setzt. Dafür gäbe es eigentlich die volle Punktzahl. Doch die Ungereimtheiten in der Umsetzung lassen mich zwei Sterne abziehen.

 

Saskia Geisler :: Redaktion Buecherkinder.de
 

Themen: Abenteuer, Freizeitbeschäftigung, Freundschaft