Bilderbücher  >  Ohne (viel) Worte
Pssst! Wir haben einen Vogel von Haughton, Chris, Bilderbücher, Ohne (viel) Worte, Humor

Pssst! Wir haben einen Vogel

Haughton, Chris / Menge, Stephanie

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 4 Jahre

ISBN: 9783737351744

Inhalt

Wenn drei große Kerle sich ganz sicher sind, wie man einen Vogel fangen kann, dann stört ein kleiner Kerl dabei nur. Er hat gefälligst still zu sein. Aber ihr kleiner Kumpel vereitelt ihren Plan immer wieder. Schließlich zeigt er den Großen, dass man das alles auch ganz anders machen kann. Und schafft es, ganz viele Vögel anzulocken. Hätten sie nur mal miteinander geredet. Da können die Großen von dem Kleinen noch sehr viel lernen.

Bewertung

Vier kleine Jungs, aufgereiht wie die Orgelpfeifen, sind im Wald unterwegs und entdecken schließlich einen wunderschönen Vogel. Der Kleinste ruft sofort: „Hallo Vögelchen“, doch die anderen schauen ihn verärgert an: „Pssst, wir haben einen Plan.“ Dann beginnt die leise Jagd, sie schleichen, klettern und paddeln, um den kleinen Vogel einzufangen, doch dieser entwischt immer im letzten Moment. Gut, dass der Kleinste eine viel bessere Idee hat.

 

Zuerst fällt einem der ungewöhnliche, an Maya-Zeichnungen erinnernde Stil auf. Er wirkt zugleich schlicht und doch voller Muster und Geometrie. Auch die Farben werden kunstvoll und ungewöhnlich eingesetzt: Fast das ganze Buch ist in verschiedenen Blautönen gehalten. Nur die Vögel sind in warmen rot-violetten Farben gehalten und heben sich so stark von ihrer Umgebung ab.

Die Erzählung wird in wenigen, sich wiederholenden Sequenzen erzählt: Vogel entdecken, Kleinster ruft, die anderen schleichen sich an, der Vogel fliegt weg. Dann kommt die überraschende Wende. Doch besonders die wiederholenden Teile haben fast einen musikalischen Rhythmus, der meine Tochter direkt zum Mitsprechen angeregt hat. Nach dem zweiten Lesen konnte sie den Text komplett mitsprechen und hat ihn auch später immer wieder ihren Kuscheltieren erzählt. ?Das Buch lässt in seiner Schlichtheit viel Raum für eigene Entdeckungen und Gedanken. Warum wollen die Großen den Vogel fangen? Wieso laufen sie mit einem Netz durch den Wald?

 

Bei uns heißt das Buch übrigens „Pssst, wir haben einen Plan“, ein Satz, der mehrfach im Buch fällt und auch viel logischer ist, denn einen Vogel haben die Jungs nur im übertragenen Sinn und das erschließt sich einer Dreijährigen nicht unbedingt.

Insgesamt ist dieses Buch also ein sehr intensives Erzählerlebnis mit puristischer Sprach- und Farbwahl, das in seiner Schlichtheit zum Nachspielen und Selbsterzählen anregt.


Mareike Dietzel mit Merle (3) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor