Jugendbücher  >  Fantasy
Scythe von Shusterman, Neal, Jugendbücher, Fantasy, Dystopie, Liebe, Science Fiction

Scythe

Die Hüter des Todes, Bd. 1

Shusterman, Neal

Übersetzung: Kurbasik, Pauline , Lutze, Kristian

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783737355063

Inhalt

Erscheinungstermin Ende September 2017

 

Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen für die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Tötens erlernen, wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Bewertung

Beim Buch „Scythe – Die Hüter des Todes“ geht es um eine Zukunftsgeschichte. In dieser Zukunft hat die Menschheit den natürlichen Tod überwunden: Alle Krankheiten wurden ausgelöscht und Menschen können, egal wie verletzt sie z. B. nach Unfällen sind, immer schnell und problemlos geheilt und wiederbelebt werden. Die einzige Ausnahme bildet Feuer. Wer durch ein Feuer stirbt oder verletzt wird, kann nicht gerettet werden.

Da die Weltbevölkerung durch diesen medizinischen Fortschritt extrem zunimmt, werden die ‚Scythe‘ gegründet. Diese haben die Aufgabe, Menschen zu töten, die sie selbst zufällig auswählen. Der Tod, der durch einen Scythe herbeigeführt wird, ist endgültig. Die jugendlichen Hauptpersonen Citra und Rowan werden von einem Scythe als Lehrlinge angenommen. Jedoch kann nur einer den Rang eines Scythe erhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass derjenige, der in die Reihen der Scythe aufgenommen wird, den anderen Jugendlichen töten muss…

 

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Handlung sehr ungewöhnlich und neu – endlich mal kein Abklatsch von Geschichten, die immer ähnlich ablaufen. Das Buch ist sehr spannend und auch interessant und ausführlich geschrieben. Besonders gut hat mir gefallen, dass zwischen die Geschichte immer wieder Tagebucheinträge von anderen Scythe eingeschoben werden, so dass ich mir gut vorstellen konnte, was diese denken und fühlen.

 

Das Buch ist empfehlenswert für alle, die spannende Endzeitromane mögen, aber auch keine Angst davor haben, furchtbare Dinge zu lesen.

 

Vincent Rein (14) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie, Liebe, Science Fiction