Jugendbücher  >  Dystopie
Sturmland von Wahl, Mats, Jugendbücher, Dystopie, Dystopie, Spannung

Sturmland

Die Reiter, Bd. 1

Wahl, Mats

Übersetzung: Kunter, Gesa

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Hanser

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783446249363

Inhalt

Erscheint Februar 2016

 

Schweden 50 Jahre in der Zukunft: Das Klima hat sich massiv verändert. Verheerende Stürme haben ganze Landstriche verwüstet und ein feiner Sand färbt alles blutrot. Die meisten Menschen sind dem Befehl der Regierung gefolgt und in die Städte gezogen. Die wenigen Familien auf dem Land leben in ständiger Angst vor Gewalt. So auch die Familie der 16-jährigen Elin. Doch Elin und ihr Bruder Vagn geraten auf freiem Feld in einen Hinterhalt. Alles geht blitzschnell. Elin verteidigt sich mit ihrer Armbrust, aber Vagn wird entführt. Eine lebensgefährliche Suche nach ihrem Bruder beginnt.

Bewertung

In einer Welt,  die in der Zukunft Platz findet, sind Radioaktivität, Anschläge, korrupte Polizisten und Kontrollen durch das Millitär fast alltäglich geworden. In dieser Welt lebt Elin mit ihrer Familie. Als eines Tages die Nachbarn bewaffnet auftauchen und von der Familie etwas fordern, was diese nicht hergeben können, kommt die Familie der Forderung nicht nach. Am nächsten Tag wird dann Elin und ihr Bruder von den Nachbarn überfallen. Ellin kann fliehen, aber ihr Bruder wird von ihnen entführt. Elin macht sich auf den Weg, ihren Bruder zu befreien.

 

Ich persönlich hatte Schwierigkeiten mit dem Einstieg, denn man erfährt keine Hintergrundgeschichten, ich würde gerne wissen was in der Vergangenheit (oder Zukunft, wie man das nun sehen möchte) geschehen ist und warum große Teile des Landes verstrahlt sind. Das hat sich aber nach gut 70 Seiten dann gelegt.

Mir persönlich hat die Geschichte ganz gut gefallen, sie hatte gute Wendepunkte und wirklich unerwartete Wendungen, auch die Charaktere sind gut beschrieben, die Dialoge sind sehr interessant gehalten. Wir sehen das Geschehen durch Elins Augen, die Situationen sind gut beschrieben und zeigen auch gut das Dystopische dieser Welt, wie sie dort geschildert wird, aber auch hier gibt es unerwartete Wendungen und einen Vertrauensbruch ohne ein äquivalenten Vergleich, wie ich finde. Die ganze Geschichte hat ein Ende, was auch realistisch ist und sich in diese Dystopie einordnet.

 

In diesem Roman geht es um den harten Überlebenskampf, der sich dort geliefert wird, miteinander gegeneinander. Ich fand die Geschichte abwechslungsreich und spannend, auch wenn es am Anfang schwer war, sich in der Erzählung einzufinden, und empfehle sie an interessierte Leser ab ungefähr 14 Jahren. Ich vergebe 4 Sterne und wünsche viel Freude beim Lesen.


David Alexander Müller (17) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Dystopie, Spannung