Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Tagebuch eines Möchtegern-Versagers von Blanvillain, Luc, Kinderbücher, Kinderliteratur, Humor

Tagebuch eines Möchtegern-Versagers

Blanvillain, Luc

Übersetzung: Illinger, Maren

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Fischer KJB

Empfohlen ab: 10 Jahre

ISBN: 9783737340854

Inhalt

Hochbegabt zu sein klingt cool? Der zwölfjährige Nils wäre lieber ganz normal. Dann dürfte er vielleicht auch mal fernsehgucken oder Fußball spielen anstatt zu lernen. Da reift ein teuflischer Plan in ihm: Was, wenn er ab sofort einfach schlechte Noten schreibt? Leider gerät Nils die Lügerei ein bisschen aus der Kontrolle. Aber wofür ist man schließlich hochbegabt – wenn nicht dazu, um gute Lösungen zu finden?

Bewertung

Nils ist hochbegabt! Er würde aber lieber ganz normal sein, weil er dann vielleicht draußen mit anderen Fußball spielen oder Fernsehen schauen könnte. Als er auf das Hochbegabtengymnasium kommt, tut er so, als ob er sehr dumm wäre. Leider gibt es das Problem, dass er sich in ein Mädchen verliebt, das aber nur einen Schlauen will. Bei einem Mathewettbewerb kommt raus, dass er hochbegabt ist und kein bisschen dumm. Dabei merkt Mona, das Mädchen, in das er verliebt ist, aber, dass Nils gelogen hat. Nach Nils‘Geburtstag versteht sie, warum Nils sich so verhalten hat. Am Ende des Buches befreunden sich die beiden schließlich.

 

Ich gebe dem Buch 4 Sterne, weil es witzig ist, aber manche Sachen sich wiederholen und es dadurch nicht so spannend ist.

 

Nathanael Koszudowski (10) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Humor