Jugendbücher  >  Fantasy
These Broken Stars von Kaufman, Amie / Spooner, Meagan, Jugendbücher, Fantasy, Fantasy, Liebe, Science Fiction

These Broken Stars

Lilac und Tarver, Bd. 1

Kaufman, Amie , Spooner, Meagan

Übersetzung: Lemke, Stefanie Frida

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: Carlsen

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783551583574

Inhalt

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Bewertung

 "These Broken Stars-Lilac und Tarver" ist der erste Band der "These Broken Stars"-Reihe, der die Geschichte der titelgebenden Hauptfiguren behandelt. Die beiden Hauptprotagonisten könnten unterschiedlicher kaum sein: Lilac ist eines der reichsten und gleichzeitig unnahbarsten Mädchen des Universums, während Tarver ein Kriegsheld ist, der dafür aber zu der ärmeren Schicht der Menschheit zählt. Das Setting dieses Jugendbuches ist das Weltall und damit ein ganz besonderes.

Die beiden Hauptfiguren befinden sich beide auf dem Raumschiff Icarus, welches groß und luxuriös ist, ebenso, wie es sicher sein soll. Doch dem ist nicht so: Die Icarus erleidet einen Schiffbruch und Lilac und Tarver finden sich auf einem verlassenen Planeten wieder. Die stolze und eingebildete Lilac muss feststellen, dass sie ohne Tarver nicht überleben kann, denn im Weltall lauern viele Gefahren.

 

Wenn man die Geschichte liest, hat man hin und wieder ein merkwürdiges Gefühl, denn auf der einen Seite scheint diese Geschichte so neu, die großartig beschriebene Welt nie dagewesen und auf der anderen Seite denkt man hin und wieder, dass sich das Autoren-Duo hier bei allerlei Bekanntem und Bewährtem bedient hat und mit diesem Buch eine Art Best-Of zusammengestellt hat. Ein Schiff, das luxuriös ist und als sicher geht, letztendlich aber einen Schiffnruch erleidet. Das kennt man aus "Titanic". Eine reiche, zunächst unnnahbare Frau/Mädchen und ein junger Mann, der als Draufgänger und armer Mensch genau das Gegenteil darstellt bilden das Paar. Das kennt man aus "Wie ein einziger Tag", "Titanic" und auch sonst ist diese Personenkonstellation keine neue. Personen, die völlig auf sich alleine gestellt sind, abgeschirmt vom Rest der Welt und um ihr Überleben kämpfen müssen. Das kennt man aus "Die Tribute von Panem", "Die Auserwählten" und in der Filmwelt aus "After Earth". 

Und doch zeichnet sich dieses Buch durch zwei Alleinstellungsmerkmale aus: Die Welt, in der sie spielt und der Schreibstil bzw. die Erzählweise. Amie Kaufmann und Meagan Spooner malen die Handlungsorte so detailgetreu aus, wie ich es selten erlebt habe. Natürlich nehmen sie sich viel Zeit für ihre Charaktere, vergessen aber nicht, all das Drumherum mit der nötigen Sorgfalt zu behandeln. Diese Welt ist durchdacht und ergibt Sinn. Außerdem ist sie keine Kopie, wie es in all den Dystopien, die man in letzter Zeit lesen konnte, so oft der Fall war. Der Schreibstil ist wunderbar unauffällig. Das Buch hat ein paar Längen, die aber erst im Nachhinein auffallen, nachdem man das Buch aus der Hand gelegt hat und sich wundert, wie man dieses dicke Buch so schnell hat durchlesen können. Durch die zwei Erzählperspektiven der beiden Hauptfiguren bekommt das Buch eine gewisse Dynamtik und man identifiziert sich mit beiden Charakteren, die dadurch auch an Tiefe gewinnen. 

 

Als 18-jähriger Junge, der vielleicht nicht ganz zur Zielgruppe gehört, ist mir noch ein wenig negativ aufgefallen, dass Tarvor mir ein wenig zu sehr als vorbestimmter Mädchenliebling geschrieben wurde. Er hat mir als Figur zu wenig Ecken und Kanten und es wirkte auf mich manchmal ein wenig zu berechnend ihn als Helden, in den man sich sofort verliebt, darzustellen.

Positiv erwähnen muss ich ein paar unvorhersehbare Wendungen, die einen wirklich überraschen und auf die nächsten Bände freuen lassen.

 

Insgesamt muss ich sagen, dass dieses Buch zwar einige alte Ideen recycelt, das aber auf eine sehr frische Art macht. Die Handlungsorte und Charaktere sind durchdacht und besitzen eine Tiefe, die Dialoge sind toll und der Schreibstil sehr flüssig. Die Wendungen machen einen neugierig auf folgende Bücher und so bin ich doch sehr begeistert von diesem Buch und vergebe 4 Sterne.

 

Lennart Schaefer (18) :: Redaktion Buecherkinder.de

 

Themen: Fantasy, Liebe, Science Fiction