Jugendbücher  >  Abenteuer
Trix Solier von Lukianenko, Sergej, Jugendbücher, Abenteuer, Fantasy

Trix Solier

Odyssee im Orient

Lukianenko, Sergej

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2012

Verlag: Beltz und Gelberg

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783407811080

Inhalt

Trix träumt von ruhmreichen Heldentaten – und verbringt seine Lehrzeit mit ordinärer Küchenmagie. Als ihn ein Drache als »Kerlchen« bezeichnet, hat er endgültig die Nase voll. Zeit für ein großes Abenteuer! Im fernen Samarschan lauert der Mineralisierte Prophet und will die ganze Welt unterwerfen. Trix reist in die Wüste und trifft dort nicht nur auf Drachen in Riesenkükenform, fremdbeschleunigte Kamele, Zwerge und einen hinterhältigen Dschinn im Hawaiihemd, sondern auch auf alte Freunde. Zusammen mit Fürstin Tiana, dem gewitzen Klaro und Annette, der rauschkrautsüchtigen Fee, begibt sich Trix auf die Jagd nach dem mächtigsten Wesen der Welt.

Bewertung

„Trix Solier – Odyssee im Orient“ ist eine Fantasy-Geschichte für Jugendliche/Kinder ab 12 Jahren. Es ist der 2. Band der Trix Solier-Reihe (1. Band: Zauberlehrling voller Fehl und Adel). Trix Solier, die Hauptperson der Geschichte, ist ein 15-jähriger Zauberlehrling. Er, der Zauberschüler des großen Magiers Radion Sauerampfer, ist zu Beginn der Geschichte sehr sauer. Statt große Abenteuer zu erleben, sitzt er untätig im Zaubererturm fest und muss sich mit ordinärer Küchenmagie rumärgern (z.B. wie schneidet sich eine Zwiebel selbst). Doch dann verändert sich alles schlagartig: der Drache Ilin Badulla Mummrich bittet Trix um Hilfe, da der fiese und gemeine Zauberer Abrakadasab die Welt beherrschen will. Da ihm gerade langweilig ist, will Trix dem Drachen helfen und reitet auf ihm in das Heimatland der Drachen, das Wüstenreich Samarschan.
Natürlich sind auch bei diesem Abenteuer Trix Blumenfee Annette, seine beiden Freunde Klaro und Ian und auch Fürstin Tiana mit von der Partie. Gemeinsam müssen sie viele Abenteuer bestehen, wie z.B. eine Sphinx überlisten oder sich mit Gnomen und Nixen anfreunden, um Abrakadasab zu besiegen. Auch seine Feinde aus dem 1. Band, der unsterbliche Zauberer und Ritter Gavar und der brutale Jüngling Derrick tauchen wieder auf.
Das Buch ist wieder sehr unterhaltsam und lustig geschrieben. An den Schreibstil muss man sich allerdings erst gewöhnen, da er sehr altertümlich wirkt (wie ein altes Märchen). Die 589 Seiten des Buches (ohne Bilder) sind in 3 Teile unterteilt, die wiederum aus längeren Kapiteln bestehen. Die Geschichte ist nicht gruselig oder brutal, sondern einfach nur gut und witzig. Das Umschlagsbild von Max Meinzold gefällt mir sehr gut. Ich hätte das Buch nur nach dem Aussehen gekauft. Um die Geschichte zu verstehen, muss man nicht unbedingt den 1. Teil lesen (ist aber von Vorteil, um etwas Hintergrundwissen zu haben).
Die Trix Solier-Reihe ist für Fantasy-Freunde ein Muss, daher vergebe ich 5 Sterne.
Emily Törner (11) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Fantasy