Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Wächter der Meere, Hüter des Lichts von Schlick, Oliver, Jugendbücher, Aus dem Leben, Abenteuer, Fantasy, Spannung

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Schlick, Oliver

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Ueberreuter

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783764170738

Inhalt

Ein Leuchtturm ist ein Ort zwischen den Welten. Zwischen Land und Meer. Zwischen Feste und Wasser. Ein Ort, an dem sich das Endliche und das Unendliche berühren.

 

»Komm … Wasser … weg …« Eine flehende Stimme am aufgewühlten Meer und ein berstender Leuchtturm verfolgen die sechzehnjährige Rebecca im Traum. Als sie kurz darauf von Leuchtturmwärtern kontaktiert wird, glaubt sie nicht an einen Zufall. Doch nichts kann sie auf die erschütternden Dinge vorbereiten, in die sie nun eingeweiht wird. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war – denn das Schicksal hat Rebecca eine ganz besondere Rolle zugedacht …

Bewertung

Natürlich ist das Leben der 16-jährigen Rebecca aus Hamburg nicht perfekt. Sie hat eine distanzierte Beziehung zu ihren Pflegeeltern, mit denen sie in ihren Augen eher ein „funktionierendes soziales System" als eine Familie darstellt, und in der Schule gilt sie als Spaßbremse, weil sie im Gegensatz zu ihren Mitschülern sehr vernünftig ist. Wenigstens hat sie ihre beste Freundin Mareike, doch auch die ahnt nicht, was Rebecca bevorsteht. Ihre Realität ist nicht so, wie sie glaubt, es gibt Geheimnisse, von denen sie nichts weiß, und seit neuestem hört sie Stimmen und kann Musik sehen… Was hat es mit all dem auf sich, und was verbergen ihre Pflegeeltern vor ihr?

 

„Wächter der Meere, Hüter des Lichts“ hat mir sehr gut gefallen. Das Cover des Schutzumschlages ist ansprechend gestaltet und der Klappentext macht neugierig. Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf, von daher fiel es mir schwer, das Buch nach den ersten fünfzig Seiten wieder wegzulegen. Dem Autor ist es auch gelungen, diese Spannung über die gesamten 398 Seiten aufrechtzuerhalten.

Abgesehen vom Prolog ist die Geschichte aus der Perspektive der Protagonistin Rebecca erzählt, wodurch man sehr gut mit ihr mitfühlen kann. Oliver Schlick schafft es außerdem, jede der anderen Figuren authentisch und wichtig wirken zu lassen, vor allem der Düsseldorfer Wächter Helios mit seinem sympathischen Rheinländer-Slang ist mir ans Herz gewachsen… :-) Der Autor hält im Laufe der Geschichte auch viele überraschende Wendungen in der Hinterhand, die immer wieder für frischen Wind sorgen. Dadurch, dass die Geschichte zudem in Deutschland spielt, hatte ich auch einen konkreten Bezug zu den Schauplätzen.

 

„Wächter der Meere, Hüter des Lichts“ beschäftigt sich mit der Frage, von wem wir uns eigentlich lenken lassen (wollen) und kann durchaus gesellschaftskritisch verstanden werden. Da ich nicht zu viel verraten möchte, sei an dieser Stelle nur gesagt, dass mich dieses Buch neben exzellenter Spannung auch durchaus zum Nachdenken gebracht hat. Die Geschichte ist zu empfehlen für Leser ab 14 Jahren, die neben ausgeprägter Spannung und gut durchdachten Handlungssträngen auch ein wenig subtilerem und natürlich auch einer kleinen Liebesgeschichte gegenüber nicht abgeneigt sind und gebe dem Buch volle 5 Sterne!

 

Raphael Mergehenn (14) :: Kinder-und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Fantasy, Spannung