Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Was uns ganz macht von Fortmeyer, Kendra, Jugendbücher, Aus dem Leben, Anders sein , Liebe

Was uns ganz macht

Fortmeyer, Kendra

Übersetzung: Pfeiffer, Fabienne

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Oetinger

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783789108457

Inhalt

Für die Liebe musst du nicht perfekt sein! Morgan hat ein Geheimnis. Sie ist anders als die anderen und das hat sie siebzehn Jahre für sich behalten. Eines Tages beschließt sie, sich nicht länger zu verstecken und wird unfreiwillig zum Internetstar. Die Medien reißen sich um das vermeintlich unperfekte Mädchen. Im Krankenhaus lernt sie kurz darauf Howie kennen, der büchtäblich ihr perfektes Gegenstück ist. Sie könnten sich gegenseitig heilen, aber können sie sich gegenseitig auch ganz machen?

Bewertung

Morgans größter Wunsch ist es, endlich normal zu sein, denn ihr Leben ist von Arztbesuchen und Versteckspielen vor den Augen ihrer Mitmenschen geprägt. Morgan hat seit ihrer Geburt knapp oberhalb der Hüfte ein Loch im Körper. Seit sie klein ist, redet ihre Mutter, eine erfolgreiche Fitnesstrainerin ihr ein, dass es zu ihrer eigenen Sicherheit ist, dass nur wenige Personen von ihrer einzigartigen und bisher unheilbaren Anomalie wissen. Zu ihnen zählt auch ihre beste Freundin Caroline, welche allzeit motiviert und Morgans Fels in der Brandung ist. Doch auch sie kann Morgan nicht beschützen, als die Ärzte aufgrund einer innovativen neuen Methode endlich Hoffnung auf eine Heilung für Morgan haben. Als sie dadurch ihr vermeintliches Gegenstück kennenlernt, wird sie unvermeidlich in einen Medienrummel katapultiert.

 

Morgan ist zwar eine gut durchdachte Protagonistin aber manchmal fehlt es ihr einfach an Charme. Der Leser kann sich jedoch trotzdem gut in sie hineinversetzen und ihre Verzweiflung und ihre Abneigung gegen die Ärzte und Medien nachvollziehen.

Insgesamt mangelt es der Geschichte an einem konsequenten roten Faden, natürlich steht Morgans Leben mit ihrem körperlichen Anomalie im Vordergrund aber die enthaltene Liebesgeschichte war nicht ganz stringent.

Die Autorin schildert nicht nur Morgans alltägliches Leben mit ihrer Anomalie glaubwürdig, sondern bleibt auch authentisch als es in die Extreme kippt und Morgan ins Auge der Öffentlichkeit gerät. Die Geschichte fordert zu mehr Toleranz auf und macht Mut zum Anderssein.

 

Obwohl das Buch mit den Themen Selbstfindung und dem Gefühl von Mangelhaftigkeit sicher wichtige Themen anspricht, konnte es mich nicht hundertprozentig von sich überzeugen, da es einige Längen besaß und die Liebesgeschichte für mich nicht immer plausibel war. Da es mich aber dennoch gut unterhalten hat, vergebe ich 4 von 5 Sternen und kann das Buch jedem ab 14 Jahren empfehlen, der gerne eine einfühlsame Liebesgeschichte mit einzigartigen Protagonisten, lesen möchte.

 

Ellen Bartsch (16) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Anders sein , Liebe