Kinderbücher  >  Kinderliteratur
Wecke niemals einen Schrat! von Freund, Wieland, Kinderbücher, Kinderliteratur, Märchen & Fantasie

Wecke niemals einen Schrat!

Die Abenteuer von Jannis und Motte

Freund, Wieland

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2013

Verlag: Beltz und Gelberg

Empfohlen ab: 9 Jahre

ISBN: 9783407820174

Inhalt

Wenn Jannis geahnt hätte, in welcher Gefahr die Elfen schweben, hätte er vielleicht AMSEL SALAMANDERS BUCH ÜBER ALLES gelesen. Doch Jannis ist lieber nachts durch den Wald geturnt, sehr zum Ärger seines Lehrers Eibert, dem Storch. So weiß Jannis auch nicht, was ihm blüht, als er Wendel, den Schrat weckt. Dass der fortan wie Pech an ihm klebt. Nicht mal seine beste Freundin Motte kann verhindern, dass Jannis und Wendel als Strafe aus dem Elfenwald verbannt werden. Doch kaum ziehen sie davon, beschwört der fiese Holunder einen Sturm herauf, der die Elfen überallhin zertreut. Auch das Buch von Amsel Salamander, dass dieser so kunstvoll auf Baumblätter gemalt und geschrieben hat, scheint verloren! Plötzlich ruht alle Hoffnung der Elfen auf Jannis und Wendel ...

Bewertung

Jannis ist ein fauler Elf, der in der Sommerschule nie zuhört und andauernd schwänzt. Der Lehrer der Sommerschule ist ein Storch und er heißt Eibert. Er unterrichtet ausschließlich aus Amsel Salamanders Buch. Eines Morgens wurde Jannis wieder einmal von seiner Freundin Motte geweckt und natürlich mag er mal wieder nicht aufstehen. Doch dann sagt ihm Motte das heute die Gefahrenprüfung ist und auf einmal ist Jannis hellwach. Denn wenn er durch die Prüfung fällt muss er ein ganzes Jahr wiederholen und deshalb möchte er auf keinen Fall durchfallen. Bei der Gefahrenprüfung sitzen alle hohen Beamten wie z.B. Wacholder der Haushofmeister des Elfenkönigs dabei. Die strenge Gräfin Ginster, die Buschbaronin von Hagebutte und das zarte Feldfräulein von Mohn sind die drei Hofdamen der Elfenkönigin Titania. Auch sie sitzen dabei. Natürlich ist der Elfenkönig Oberon auch mit von der Partie. Alle diese Elfen wohnen mit ihren Kobeln auf der Königsesche. Sie ist der höchste Baum im Elfenland. Das ist ein wichtiges Ereignis für die Elfenschüler, denn sie sehen Oberon meist nur zweimal im Leben – bei der Gefahrenprüfung und bei ihrer Einschulung am Kinderbaum. An dem Kinderbaum sind ebenfalls die Kobel der Schüler. Leider hat Jannis ein Prüfungsthema bekommen über das er überhaupt nichts weiß –SCHRATE. Zuerst wird ein Gedicht abgefragt dass beschreibt dass man niemals einen Schrat aufwecken sollte weil dieser sonst an einem „klebt“. Danach folgen Fragen zu der Beschreibung eines Schrats z.B. Größe, Beschaffenheit der Haut, Schlafplätze etc. Jannis weiß nicht eine einzige Antwort und fällt natürlich durch. Das alles ist im so peinlich dass er ganz, ganz weit weg läuft zum Sumpf hin. Dort ist er immer noch so wütend dass er unbedingt etwas kaputt machen möchte. Er nimmt sich einen Stock und schlägt am Sumpf lauter Pilze von einem Baumstamm hinunter, denn Elfen mögen von Grund auf keine Pilze. Auf einmal merkt Jannis dass der Baumstamm hohl ist und er entdeckt im Inneren einen riesigen Pilz so groß wie er ihn noch nie gesehen hat. Er ist ganz schrumpelig und lila-schwärzlich. Als er aber mit dem Stock draufschlägt macht der Pilz „oha“. Was hat er da bloß aufgeweckt…
Das Buch hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber am Anfang und in der Mitte zieht sich das Buch sehr hin und ist manchmal etwas langweilig. Aber der Rest war toll. Wenn man sich durch die etwas langatmigen Stellen durchgekämpft hat, wird man am Ende belohnt. 3 von 5 Sternen.
Namira Hoeppner (10) :: Kinder-Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Märchen & Fantasie