Jugendbücher  >  Liebe
Weil wir uns lieben von Hoover, Colleen, Jugendbücher, Liebe, Liebe

Weil wir uns lieben

Hoover, Colleen

Übersetzung: Ganslandt, Katarina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783423716406

Inhalt

Ein Auf und Ab der Gefühle - das ist die Liebesbeziehung von Will und Layken seit dem ersten Tag, an dem sie sich trafen. Erst jetzt, nach ihrer Hochzeit, scheint ihr Glück perfekt zu sein - wäre da nicht Wills Vergangenheit, die einen Keil zwischen die beiden zu treiben droht . . .

Bewertung

Drei Jahre sind vergangen, seit sich Will und Layken auf dem Schulflur als Lehrer und Schülerin gegenüberstanden. Inzwischen sind die beiden verheiratet, sie kümmern sich gemeinsam um ihre kleinen Brüder und ihr Glück könnte eigentlich vollkommen sein. Doch schon bald nach der Hochzeit wird Layken klar, dass Will ihr nicht alles über seine Vergangenheit erzählt hat...

 

Der dritte Band dieser Trilogie beginnt genau da, wo der letzte geendet hat: in den Flitterwochen von Will und Layken. Die Geschichte wird wie auch im zweiten Band aus Wills Perspektive erzählt. Dabei spielt immer abwechselnd ein Kapitel in den Flitterwochen und das andere erzählt ein Erlebnis aus Wills Vergangenheit. Hierbei muss allerdings gesagt werden, dass die Kapitel die in der „Gegenwart“, also den Flitterwochen spielen nur sehr kurz gehalten sind und kaum eine Handlung haben. Sie dienen mehr als Hinführung auf die Geschichten, die Will aus seiner Vergangenheit erzählt. Somit ist der Abschluss der Trilogie eher eine Neuerzählung des ersten Bandes aus Wills Sicht. Lediglich die zwei letzten Kapitel, die nach den Flitterwochen spielen, erzählen, wie es mit dem jungen Paar weitergeht.

 

Colleen Hoovers Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und schnell zu lesen, auch wenn die Geschichte wegen der fehlenden Überraschungen nicht ganz so mitreißend ist wie in den Bänden zuvor. Die vielen Anspielungen und „Insider“ aus den ersten beiden Romanen helfen, sich schnell wieder in die Geschichte einzufinden. An manchen Stellen im ersten Teil waren Wills Gedanken für Layken (und den Leser) nicht zu erraten und seine Reaktionen manchmal nicht nachzuvollziehen, diese „Geheimnisse“ werden nun gelüftet. Dabei befinden sich Wills Gedanken, die sich meist um Layken drehen, oft auf einem schmalen Grat zwischen romantisch und schnulzig, werden jedoch durch die ernste Situation in der sich die beiden befinden aufgefangen.

 

Alles in allem ist „Weil wir uns lieben“ nicht wirklich eine gelungene Fortsetzung der Reihe, sondern eine gute Neuerzählung des ersten Bandes mit einigen neuen Aspekten und Ergänzungen, die die Geschichte von Will und Layken als Ganzes runder macht und gut abschließt. Fans der Reihe werden großen Spaß beim Lesen des letzten Bandes haben und am Ende die ein oder andere Abschiedsträne vergießen.

 

Tessa Marie Scholler (18) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe