Jugendbücher  >  Krimi & Thriller
White Zone - Letzte Chance von Brandis, Katja, Jugendbücher, Krimi & Thriller, Abenteuer, Spannung

White Zone - Letzte Chance

Brandis, Katja

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2017

Verlag: Beltz & Gelberg

Empfohlen ab: 13 Jahre

ISBN: 9783407821942

Inhalt

Sechs straffällige Jugendliche, darunter die 19-jährige Crash, erhalten eine letzte Chance: In einer alten Forschungsstation in der Antarktis sollen sie ihr Leben in den Griff bekommen. Doch das Abenteuer wird zum Höllentrip. Ein Unbekannter bedroht die Gruppe und die unmenschliche Umgebung fordert ihren Preis. Nicht nur Crashs Nerven liegen blank. Als die Jugendlichen schließlich ein japanisches Walfangboot bei seiner grausamen Arbeit beobachten, entsteht ein riskanter Plan, für den sie alles auf eine Karte setzen.

Bewertung

Das Buch „White Zone – letzte Chance“ spielt in der Zukunft, um das Jahr 2030. Es geht um sechs straffällig gewordene Jugendliche. Ihre Straftaten reichen von Diebstahl und Prügeleien bis zu Raub, und die Jugendlichen sind bereits vorbestraft. Viele kommen aus sehr schwierigen Verhältnissen und sind schon zu Hause Gewalt ausgesetzt. Gleichzeitig kommen die Eltern mit ihren Kindern nicht mehr zurecht und melden sie daher zu einem Programm, in dem sie in der Antarktis, zusammen mit anderen straffälligen Jugendlichen, einige Monate verbringen müssen.

In der Antarktis leben die Jugendlichen, die zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, gemeinsam mit zwei erwachsenen Betreuern, Martin, der sich mit den Jugendlichen beschäftigt und einer Frau, die für die Küche zuständig ist in einer kalten, unwirtlichen Umgebung in einer Station. Die Jugendlichen finden es natürlich nicht gut, dass sie gegen ihren Willen in die kalte Antarktis geschickt werden. Untereinander gibt es viel Streit und Beleidigungen und sie werden von Martin durch sogenannte „Netzzeitkürzungen“ bestraft.

In der Zukunft, in der die Geschichte spielt, ist das Internet noch wichtiger als heute und nicht im Netz sein zu dürfen, ist für die Jugendlichen eine schlimme Bestrafung. Eines Tages bemerken sie, dass sie nicht alleine auf der Station sind. Sie wissen nicht, wer die fremde Person ist und ob der Fremde sie verletzten, ausspionieren oder doch nur selbst überleben will. Es beginnt eine spannende Jagd zwischen den Jugendlichen und dem Fremden.

Die Jugendlichen verstehen sich im Laufe des Aufenthalts immer besser und werden schließlich Freunde.

 

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend, fesselnd und gut geschrieben. Gefallen hat mir auch die Ausführlichkeit. Die Story an sich ist sehr gut. Auch die Ideen, wie die Zukunft aussehen könnte und welche technische Ausrüstung man künftig haben könnte, fand ich fesselnd. Nicht so gut gefallen hat mir, dass die Geschichte teilweise etwas kompliziert war, insbesondere in Hinblick auf die Situation zwischen den Jugendlichen.

Alles in allem ist das Buch sehr empfehlenswert für Jugendliche, die gerne spannende Geschichten mögen und für alle, die Zukunftsszenarien interessant finden. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

 

Leonard Rein (12) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Spannung