Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Wie ich Johnny Depps Alien-Braut abschleppte von Ghislain, Gary, Jugendbücher, Aus dem Leben, Abenteuer, Humor

Wie ich Johnny Depps Alien-Braut abschleppte

Ghislain, Gary

Übersetzung: Lecker, Ann

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2014

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 12 Jahre

ISBN: 9783737364874

Inhalt

David ist verknallt – bis über beide Ohren und unrettbar. Das Problem: Seine Angebetete kommt aus dem All, hat keine Hemmungen, David zu verprügeln und ist nur auf der Erde, um Johnny Depp zu entführen!

Davids Vater ist Psychiater und spezialisiert auf die „harten“ Fälle. Deshalb landet auch Zelda bei ihm. Das Mädchen behauptet, vom Planeten Vahalal zu kommen. Ihre Mission: finde deinen Seelenverwandten – und in ihrem Fall ist das niemand anderer als Johnny Depp!

Hin- und hergerissen zwischen seiner Faszination für die umwerfende Zelda und seiner Angst vor ihren Ohrfeigen beschließt David schließlich, Zelda zur Seite zu stehen – ob sie will oder nicht.

Bewertung

In dem Buch geht es um den ca. 13-jährigen David, der in ein "Spacegirl" verschossen ist, das keine Hemmungen davor hat, ihn zu vermöbeln. David hat sie in der kleinen psychiatrischen Klinik seines Vaters - welche auch gleichzeitig das Wohnhaus der Familie ist - kennengelernt. Sie sagt sie käme aus dem All und müsste auf der Erde einen bestimmten Erdling finden. Also möchte David ihr natürlich helfen, um Eindruck zu schinden. So sucht er mit ihr den Erdling. Das Spacegirl Zelda erklärt, dass sie diesen Erdling küssen müsse, um sicher zu gehen, dass es auch der Richtige ist. Also begeben sie sich gemeinsam auf die Suche, dabei passieren einige nicht ganz so gute Dinge. Zum Beispiel gibt es eine Auseinandersetzung zwischen Zelda und mehreren Polizisten, da es bei einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss zu Karambolagen kommt. Von solchen Vorfällen passieren viele. Da tauchen plötzlich noch weitere Spacegirls auf und das Chaos geht weiter...

 

Ich fand das Buch gut beschrieben, die Adjektive waren passend eingesetzt, weswegen man sich Vieles bildlich vorstellen konnte. Die Seiten sind auf ziemlich starkem Papier gedruckt und ohne Illustrationen, bis auf die schwach bemalte Kapitelüberschrift. Das Cover ist merkwürdig gestaltet, mit wirren Weltall-Zeichnungen, die das Buch wie ein Kinderbuch aussehen lassen, was es aber nicht ist, da dort auch ernstere Szenen vorkommen wie Gewalt und Sex.

Ich würde dieses Buch ab 12 Jahren aufwärts empfehlen, aber es kommt ganz drauf an wie Ihr Kind mit Gewaltszenen umgeht. Der Rückentext besteht aus einem Gespräch zwischen Zelda und David, das ziemlich schräg ist, genauso wie das Buch.

Für ungeübte Leser ist das Buch noch nichts, da es an vielen Stellen kompliziert beschrieben ist, z. B. der Satzbau, der in manchen Sätzen ziemlich wirr ist. Das Buch ist im Sauerländer Verlag erschienen. Der Autor Gary Ghislain kommt selbst aus Frankreich, wo ein Großteil der Geschichte auch spielt. Er hat französische, spanische und nach eigener Aussagen, auch seltsame Wurzeln.

 

Ich gebe dem Buch 3 Sterne, da das Buch zwar gut, aber irgendwie kompliziert geschrieben ist und die Story nicht so ganz meinen Geschmack trifft.

 

Ian Röver (13) :: Kinder- und Jugendredaktion Buecherkinder.de

Themen: Abenteuer, Humor