Junge Literatur  >  Liebe
Zurück ins Leben geliebt von Hoover, Colleen, Junge Literatur, Liebe, Liebe

Zurück ins Leben geliebt

Hoover, Colleen

Übersetzung: Ganslandt, Katarina

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2016

Verlag: dtv

Empfohlen ab: 16 Jahre

ISBN: 9783423740210

Inhalt

Erscheint Juli 2016

 

Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Bewertung

Tate steckt gerade mitten in ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Für ein Berufspraktikum zieht sie zu ihrem Bruder nach San Francisco und lernt dort Miles kennen. Wie Tates Bruder ist Miles Pilot und ständig unterwegs. Für eine Beziehung haben beide eigentlich keine Zeit und trotzdem fühlen sie sich zueinander hingezogen. Schließlich macht Miles ihr einen Vorschlag: Eine Beziehung ohne Fragen über die Vergangenheit und ohne Erwartungen an eine gemeinsame Zukunft...

 

„Zurück ins Leben geliebt“ ist eine moderne Variante von „Die Schöne und das Biest.“ Miles ist der unnahbare und scheinbar gefühlskalte verzauberte Prinz und Tate die liebenswerte Schönheit, die ihn nach und nach aus der Reserve lockt. Doch trotz der eigentlich bekannten Grundstory schafft Colleen Hoover es, den Leser mit auf eine Achterbahn der Gefühle zu nehmen. Und auch wenn sich der Ausgang der Geschichte schnell erahnen lässt, schreibt die Autorin so mitreißend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.

Lustige, ernste und traurige Momente wechseln sich ab, ganz klar im Vordergrund steht aber die Liebesgeschichte zwischen Miles und Tate. Nach Romantik sucht man hier jedoch vergebens, da Miles von Beginn an Gefühle komplett aus der Beziehung ausschließt. Die Frustration und Verzweiflung, die sich deshalb in Tate aufbauen, werden durch die Ich-Perspektive noch verstärkt.

Zwischen den Kapiteln aus Tates Sicht sind Rückblenden aus Miles Vergangenheit eingestreut, die den Leser mit der Zeit erkennen lassen, was ihn zu dem gemacht hat, der er heute ist. Beide Erzählperspektiven erlauben es, sich vollkommen in die Gefühls- und Gedankenwelt der Hauptcharaktere einzufühlen.Trotz allem war mir die Handlung an einigen Stellen etwas zu dünn und die Liebesgeschichte der beiden nicht genug, um den Roman voranzutreiben. Außerdem gab es einige Stellen an denen ich fand, dass die beinahe unterwürfige Haltung Tates in der Beziehung eine falsche Botschaft vermittelt. Und auch die Geschehnisse aus Miles Vergangenheit können die Grobheit und Kälte seiner Partnerin gegenüber nicht immer entschuldigen.

 

Insgesamt ist der neue Roman von Colleen Hoover düsterer als seine Vorgänger und richtet sich an ältere Leserinnen, ab etwa 16 Jahren. Manche werden es vielleicht schwer haben, sich mit der etwas anderen Art von Beziehung der beiden Hauptfiguren anzufreunden. Aber ich bin sicher, dass das Ende wirklich jeden Romantiker zufrieden stellen wird.

 

Tessa Marie Scholler (19) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Liebe