Jugendbücher  >  Aus dem Leben
Zwischenlandung von Elsäßer, Tobias, Jugendbücher, Aus dem Leben, Krankheit, Liebe

Zwischenlandung

Elsäßer, Tobias

Rating Star

Erscheinungsjahr: 2015

Verlag: Fischer Sauerländer

Empfohlen ab: 14 Jahre

ISBN: 9783737351133

Inhalt

Wenn Gregor einen Raum betritt, scheint die Sonne heller und die Welt dreht sich ein wenig langsamer. Mit ihm ist alles strahlender, intensiver und lustiger – weil er ein Spaßvogel ist und ein Frauentyp. Dass er zwar alle Mädchen bekommt, aber nur Mira will, kann er ihr jedoch nicht mehr sagen: Denn ausgerechnet in dem Moment, als er ihr seine Liebe gestehen will, wird Gregor von einem Golfball am Kopf getroffen und ins Wachkoma befördert.

Als Gregor nach vielen Wochen die Welt langsam wieder wahrzunehmen beginnt, sitzt Mira an seinem Bett. Die zauberhafte, wild gelockte Mira, der er doch nicht ganz egal zu sein scheint. Und da beschließt Gregor zu kämpfen für das ganz große Glück. Wird es ihm gelingen, die unsichtbare Mauer zu durchbrechen, die ihn von Mira und der Welt dort draußen trennt?

Bewertung

Gregor ist jung und will das Leben genießen. Am liebsten würde er das zusammen mit Mira tun. Sie ist die einzige, die ihm jemals etwas bedeutet hat. Doch gerade als er ihr seine Gefühle gestehen möchte, passiert etwas, das sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Er wird von einem Golfball am Kopf getroffen und weiß gar nicht, was mit ihm geschieht. Nach außen hin ist er in einem Wachkoma, doch in seinem Kopf spielt sich so einiges ab. Niemand weiß, wie es weitergehen soll, doch Gregor merkt, wie sehr er am Leben und an Mira hängt. Er entscheidet sich, für die große Liebe zu kämpfen, doch er muss ungeahnte Hindernisse bewältigen.

 

Zunächst einmal fand ich das Cover schlicht und passend. Es ist nicht sehr hervorstechend und zeigt einen Jungen, der sich in der Luft befindet. Dazu passt der Titel „Zwischenlandung“. Das Wachkoma ist eine Art Zwischenlandung in Gregors Leben, aber auch in dem von Mira und seiner Familie, in der jeder entscheiden muss, was er möchte.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Gregor und Mira geschrieben. Die Sprache ist angenehm zu lesen und leicht verständlich. Gregor ist dadurch sympathisch, dass er versucht, Mira für sich zu gewinnen. Relativ zu Beginn der Handlung wird er von einem Golfball getroffen und ab da an verändern sich seine Gedanken. Mit Mira kann man sich dadurch identifizieren, dass sie jung ist und nicht weiß, was sie will. Etwas das jeder, egal ob jung oder alt, kennt. Sie ist nicht nur bezüglich ihrer Gefühle verwirrt, sondern auch angesichts ihrer Zukunftspläne. In der Beziehung der beiden wird schön dargestellt, wie machtvoll Liebe ist und welch starke Konsequenzen, negativ und positiv, sie tragen kann.

Es wird auch ein tiefer Einblick in das Leben der Familie gewährt, der verdeutlicht, dass Probleme überall lauern, aber bewältigt werden können. Die Handlung an sich empfand ich nicht als spannend. Es schien mir von Anfang an klar, was passieren würde und so ist es am Ende auch gekommen. Nur am Ende gab es eine kleine Wendung, mit der ich nicht gerechnet hatte. Das Interessante an dem Buch sind eher die zwischenmenschlichen Aspekte als die Handlung selbst.

 

Ich empfehle „Zwischenlandung“ Lesern ab 14 Jahren. Es handelt sich um eine Geschichte aus dem Leben, wie sie jedem passieren könnte. Besonders der menschliche Aspekt wird hervorgehoben, Spannung hingegen ist weniger vorhanden. Die Charaktere sind authentisch und sympathisch. Ich vergebe insgesamt 3 Sterne.


Lidan Chai (19) :: Redaktion Buecherkinder.de

Themen: Krankheit, Liebe